Ebikon – Randalierer wütet vor Gemeinde und zerstört Scheiben
Publiziert

EbikonRandalierer wütet vor Gemeinde und zerstört Scheiben

In Ebikon schrie ein Mann vor der Gemeindeverwaltung herum und warf Gegenstände gegen eine Scheibe. Ein News-Scout ist ab dem Krach erschrocken und beobachtete den Wutanfall.

von
Rochus Zopp
1 / 8
Ein Mann randalierte am Dienstagabend vor der Gemeinde Ebikon. Er warf dabei Gegenstände in Richtung der Verwaltung und zerstörte eine Scheibe.

Ein Mann randalierte am Dienstagabend vor der Gemeinde Ebikon. Er warf dabei Gegenstände in Richtung der Verwaltung und zerstörte eine Scheibe.

20min/News-Scout
Zudem schrie er auch vor der Gemeinde herum. Laut einem News-Scout schrie er: «Pädophile, Rassisten».

Zudem schrie er auch vor der Gemeinde herum. Laut einem News-Scout schrie er: «Pädophile, Rassisten».

20min/News-Scout
Nach ungefähr zehn Minuten sei der Mann zusammengebrochen. Drei Menschen hielten ihn daraufhin fest, bis die Polizei eintraf.

Nach ungefähr zehn Minuten sei der Mann zusammengebrochen. Drei Menschen hielten ihn daraufhin fest, bis die Polizei eintraf.

20min/News-Scout

Darum gehts

  • Vor der Gemeindeverwaltung in Ebikon randalierte am Dienstagabend ein Mann.

  • Ein News-Scout ist wegen des Krachs, den der Mann verursachte, erschrocken.

  • Die Polizei bestätigt, dass der Randalierer vorläufig festgenommen wurde. Er sei bei der Tat alkoholisiert gewesen.

  • In der Befragung habe er angegeben, unzufrieden mit der Gemeinde gewesen zu sein, sagt der Mediensprecher der Luzerner Polizei.

  • Ob die Gemeinde rechtliche Schritte gegen den Randalierer einleiten wird, ist noch nicht klar.

«Als ich den Krach gehört habe, bin ich erschrocken», sagt der News-Scout. Der Rentner wohnt nahe der Gemeindeverwaltung in Ebikon. Er und seine Frau gingen daraufhin nach draussen, um herauszufinden, was los war. Der Krach, den sie hörten, kam von einem Mann, der gestern vor der Gemeindeverwaltung randalierte. «Der Mann im rosa Hemd warf Gegenstände, unter anderem einen Mülleimer, gegen die Scheibe und schrie herum», erzählt der Rentner. Jedes Mal, wenn er etwas gegen die Scheibe geworfen habe, rief er laut dem News-Scout: «Rassisten, Pädophile». Eine Scheibe der Gemeindeverwaltung ging zu Bruch.

Der Randalierer war unzufrieden mit der Gemeinde

Warum der Mann vor dem Gemeindehaus randaliert hat, weiss auch der News-Scout nicht, aber er ist sicher: «Er muss einen grossen Hass auf die Gemeinde gehabt haben.» Nach ungefähr zehn Minuten sei der Mann auf einmal umgefallen. «Wahrscheinlich war er erschöpft. Er wirkte auch betrunken», mutmasst der News-Scout. «Daraufhin sind drei Männer aus der Gemeindeverwaltung gekommen und haben den Mann fixiert», sagt der News-Scout weiter. Kurz darauf sei die Polizei vor Ort gewesen und habe den Mann mitgenommen.

Bei der Gemeinde Ebikon ist der Randalierer nicht ganz unbekannt, wie sie auf Anfrage mitteilt. Roland Beyeler, Kommunikationsbeauftragter der Gemeinde sagt: «Der Mann wollte sich kurz nach 17 Uhr, als die Gemeinde bereits geschlossen war, Zutritt zur Verwaltung verschaffen.» Die Mitarbeiter der Gemeinde hätten ihn danach darauf hingewiesen, dass sie ihn am nächsten Tag gerne wieder empfangen würden. «Daraufhin ist der Mann ausgerastet», so Beyeler.

«Wichtig, dass niemand verletzt wurde»

Urs Wigger, Mediensprecher der Luzerner Polizei bestätigt den Einsatz auf Anfrage. «Der Mann hat drei Scheiben beim Gemeindehaus eingeschlagen, indem er Abfalleimer gegen die Scheiben geworfen hat.», so Wigger. Die Polizei habe den Mann daraufhin vorläufig festgenommen und einvernommen. «Der Mann gab als Motiv an, dass er unzufrieden mit der Gemeinde Ebikon gewesen sei.» Der Randalierer war laut Wigger bei der Tat alkoholisiert. Laut dem Mediensprecher zog sich der Iraker bei seinem Wutausbruch eine leichte Verletzung an der Hand zu, ansonsten entstand nur Sachschaden.

Die Gemeinde Ebikon hat eine Anzeige eingereicht. «Wichtig ist, dass niemand dabei verletzt wurde und der Randalierer der Polizei übergeben werden konnte», so Beyeler. Die Reparaturarbeiten an der Gemeinde haben laut dem News-Scout schon begonnen. «Die Schreiner waren bereits da und haben anstelle des kaputten Fensters eine Holzwand eingesetzt». Beyeler bestätigt dies: «Die zerstörten Scheiben wurden gesichert und mit Brettern abgedeckt.»

Bist du oder ist jemand, den du kennst, von sexualisierter, häuslicher, psychischer oder anderer Gewalt betroffen?

Hier findest du Hilfe:

Polizei nach Kanton

Beratungsstellen der Opferhilfe Schweiz

Lilli.ch, Onlineberatung für Jugendliche

Frauenhäuser in der Schweiz und Liechtenstein

Zwüschehalt, Schutzhäuser für Männer

Agredis, Gewaltberatung von Mann zu Mann, Tel. 078 744 88 88

LGBT+ Helpline, Tel. 0800 133 133

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Etwas gesehen, etwas gehört?

Schick uns deinen News-Input!

Speichere unseren Kontakt im Messenger deiner Wahl und sende spannende Videos, Fotos und Dokumente schnell und unkompliziert an die 20-Minuten-Redaktion.

Handelt es sich um einen Unfall oder ein anderes Unglück, dann alarmiere bitte zuerst die Rettungskräfte.

Die Verwendung deiner Beiträge durch 20 Minuten ist in unseren AGB geregelt: 20min.ch/agb

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

11 Kommentare