Randständige feierten in Nobelhotel

Aktualisiert

Randständige feierten in Nobelhotel

Das Zürcher Marriott empfing gestern Abend eine für ein Nobelhotel ungewöhnliche Klientel zur Weihnachtsfeier: Über 300 Randständige wurden von einem Team von 20 Köchen kulinarisch verwöhnt.

«Mit der Feier für Menschen auf der Schattenseite des Lebens nehmen wir die soziale Verantwortung wahr, die wir als Zürcher Hotel tragen», sagte Olivier Rappai vom Marriott zu 20 Minuten. Das Buffet unterscheide sich nicht von dem, was man für die üblichen Gäste koche.

Nur bei den Getränken gab es eine Ausnahme: Alkohol war tabu – auf Wunsch der Sozialwerke Pfarrer Sieber, die die Gäste – Obdachlose, Alkoholiker, Junkies und Aidskranke – an die Feier vermittelt hat. Die Besucher genossen den Anlass: «Ich habe die ganze Woche nichts gegessen», sagte die 39-jährige Karin zwischen zwei Bissen zu 20 Minuten.

(lüs)

Deine Meinung