Aktualisiert

Partys: BE, Freitag & SamstagRap und Techno rütteln im Dachstock an den Balken

Wie schön es einem die Füsschen wegwehen
kann, wenn der Techno den Hip-Hop ehelicht! An
diesem Wochenende ist das im Dachstock gleich
zweimal der Fall.

von
Denise Liebchen

Den einen oder anderen Dachstock-Besucher dürfte Ghislain Poirier schon in seinen Bann gezogen haben, als ihn seine Europa-Tournee hierherführte. Damals promotete er sein sechstes Album «No Ground Under», das erste für Ninja Tune. Und das sagt eigentlich schon alles über den kanadischen «King of Bounce». Denn das Londoner Independent-Label mit Kultstatus nimmt nun einmal nur Künstler in seine Riege auf, die sich irgendwo zwischen experimentellem Elektro und alternativem Hip-Hop bewegen.

Diese Kriterien erfüllt der Herr aus Montréal, der seinen Sound selbst als Digital Dancehall & Cosmopolitan Bass bezeichnet, im Schlaf. Am Samstag geht es nicht weniger antreibend weiter: Chris de Luca und Phon.o bringen aus Berlin ein arschkickendes Set mit – intergalaktisch gut werden hier Hip-Hop, Ghetto-Beat und dreckiger Techno in die Nacht geschickt.

Ob nun Ghislain Poirier am Freitag oder Chris de Luca vs. Phon.o am Samstag, beide Partys beginnen um 23 Uhr im Dachstock.

Deine Meinung