Aktualisiert 09.07.2020 18:31

Akon City

Rapper Akon plant futuristische Stadt in Senegal

Eine Stadt, in der nur mit seiner eigenen Kryptowährung AKoin bezahlt wird: Das sind die ehrgeizigen Pläne von Rapper Akon in Senegal.

von
Meret Steiger

Der amerikanische Musiker, Songwriter und Produzent Akon stammt ursprünglich aus Senegal. Dort möchte er jetzt eine futuristische Stadt bauen bauen. Die Idee dazu hatte er schon länger: Bereits 2018 kündigte Akon an, dass er ein «echtes Wakanda» (Wakanda ist eine fiktive Stadt aus dem Marvel-Universum) bauen möchte.

Akon gab nun bekannt, den Auftrag für den Bau vergeben zu haben: KE International, amerikanische Ingenieure, haben den sechs Milliarden Dollar-Job bekommen. Jetzt soll die Bauphase beginnen: Etwas ausserhalb der senegalesischen Hauptstadt Dakar, auf mehr als 800 Hektar. Eine erste Phase soll bis 2023 abgeschlossen sein.

Digitale Währungen für Afrika?

Die ganze Stadt soll mit einer digitalen Währung, dem AKoin, funktionieren. Das soll gleichzeitig ein Testlauf sein, ob digitale Währungen eine Option für andere Orte in Afrika sein könne – oder sogar für den ganzen Kontinent. Gleichzeitig soll die neue Stadt auch noch Nachhaltig sein und möglichst viele Touristen anlocken.

1 / 3
Akon ist Musiker, Songwriter und Produzent – und neuerdings auch Städtebauer: In Senegal plant er eine eigene Stadt, die «Akon City»

Akon ist Musiker, Songwriter und Produzent – und neuerdings auch Städtebauer: In Senegal plant er eine eigene Stadt, die «Akon City»

KEYSTONE
Diese neue Stadt soll nur mit der Kryptowährung AKoin funktionieren, Bargeld ist kein Thema.

Diese neue Stadt soll nur mit der Kryptowährung AKoin funktionieren, Bargeld ist kein Thema.

Hussein Bakri/BAD Consultant/Semer Group
Das ehrgeizige Bauprojekt befindet sich aktuell in der ersten Phase, die bis 2023 abgeschlossen sein soll. Danach folgt eine zweite Etappe bis 2029, wenn die Stadt ganz fertig sein soll.

Das ehrgeizige Bauprojekt befindet sich aktuell in der ersten Phase, die bis 2023 abgeschlossen sein soll. Danach folgt eine zweite Etappe bis 2029, wenn die Stadt ganz fertig sein soll.

Hussein Bakri/BAD Consultant/Semer Group

Neue Städte, die ganz auf digitale Währungen aufgebaut sind, haben in den letzten Jahren an Beliebtheit gewonnen, auch wenn noch keines der Projekte erfolgreich fertiggestellt wurde. So planen die Architekturbüros Tom Wiscombe Architecture und Ehrlich Yanai Rhee Chaney Architects (EYRC) eine Stadt, in der mit dem Bitcoin-Konkurrent Ethereum bezahlt werden kann – auf 260 Quadratkilometern in der Wüste von Nevada.

Smarte Stadt

Noch sind nicht alle Details zu Akon City bekannt. Der Rapper gab aber bereits einen Einblick in die Visualisierungen und Pläne: In der Stadt soll es ein Spital geben, ein Einkaufszentrum, eine Polizeistation, ein Schulhaus, diverse Privathäuser und -wohnungen, sowie Hotels. Dazu soll es, wegen der Nachhaltigkeit, möglichst viele Solarpanels überall geben.

1 / 2
Und so soll die Stadt aussehen. Sie hat alles, was eine richtige Stadt braucht: Ein Spital, ein Einkaufszentrum, eine Polizeistation, …

Und so soll die Stadt aussehen. Sie hat alles, was eine richtige Stadt braucht: Ein Spital, ein Einkaufszentrum, eine Polizeistation, …

Hussein Bakri/BAD Consultant/Semer Group
… ein Schulhaus, diverse Privathäuser und -wohnungen, sowie Hotels.

… ein Schulhaus, diverse Privathäuser und -wohnungen, sowie Hotels.

Hussein Bakri/BAD Consultant/Semer Group

Die Bauarbeiten sollen bis 2029 abgeschlossen sein.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
6 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Dr. Whats

10.07.2020, 12:28

Keine ahnung de einte will ne Stadt bauen, der andre will USA Präsident werden😂. Kein wunder nach dem Trump Präsident geworden ist kann ja alles passieren😂

Kopfschüttel

10.07.2020, 08:51

Promis haben doch alle einen an der Waffel. Akon: Du bist SÄNGER! Ganz egal, wie stark dein Koks ist, du kannst keine Stadt damit aufziehen. VERGISS ES!

Senegalesin

10.07.2020, 06:39

totaler Grössenwahn jetzt, oder verstehe ich was falsch? Wollen das die Menschen dort überhaupt?