Aktualisiert 11.08.2009 21:53

Nomen est OmenRapper C-Murder hat 16-Jährigen getötet

Der US-Rapper C-Murder ist ist auch im zweiten Prozess wegen der Tötung eines 16-Jährigen schuldig gesprochen worden. Dem Musiker droht eine Lebenslange Haftstrafe.

Die Geschworenen in Gretna im US-Staat Louisiana fällten das Urteil am Dienstag nach zweitägigen Beratungen mit zehn gegen zwei Stimmen.

C-Murder, bürgerlich Corey Miller, war bereits im September 2003 für schuldig befunden worden, den 16-jährigen Steve Thomas in einer Discothek mit bedingtem Vorsatz getötet zu haben. Eine Richterin hob das damalige Urteil auf Antrag der Verteidigung wieder auf. Der Anwalt hatte bemängelt, dass die Staatsanwaltschaft verschwiegen habe, dass ihre wichtigsten Zeugen kleinere Vorstrafen haben und dass mit ihnen besondere Absprachen als Gegenleistung für ihre Aussage getroffen wurden.

Der Rapper ist der jüngere Bruder des Rap-Stars Percy Miller alias Master P. Seine ersten Plattenaufnahmen machte C-Murder mit dem Trio TRU, sein 1998 veröffentlichtes erstes Soloalbum «Life Or Death» wurde eine Million mal verkauft. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.