Thun BE: Rasen wird von hohen Preisen überschattet
Aktualisiert

Thun BERasen wird von hohen Preisen überschattet

Empörung bei den Fans des FC Thun: Im neuen Stadion müssen sie für Tickets tief in die Tasche greifen. Der Klub versteht die Aufregung nicht.

von
Sophie Reinhardt
Kraftakt: Im neuen Thuner Fussballstadion wird ein Kunstrasenteppich eingebaut. Foto: alessandro meocci

Kraftakt: Im neuen Thuner Fussballstadion wird ein Kunstrasenteppich eingebaut. Foto: alessandro meocci

Im neuen Stadion des FC Thun, der Arena Thun, wird derzeit der Kunstrasen verlegt, damit am 9. Juli auch alles für die Eröffnung bereit ist. Doch die Vorfreude einiger Fans ist getrübt: Einzeltickets und Saisonkarten sind teuer. «Wir sind geschockt, dass die Ticketpreise so hoch sind», sagt Claudio Oppliger, Präsident vom Fanklub Red Devils Thun. Der Klub schneide sich damit selber ins Fleisch, meint FC-Thun-Fan Marco Steiner. «Mit dem neuen Stadion hätte man neue Zuschauer anlocken können, die werden nun aber von den Preisen abgeschreckt.» Die Stehplatz-Jahreskarte des FC Thun ist mit 320 Franken genau hundert Franken teurer als jene von YB und auch die Einzeltickets sind teurer in Thun.

Reto Bloesch, Mediensprecher des FC Thun, versteht die Aufregung nicht. Der Preis für ein Stehplatz-Billett würde im alten wie auch im neuen Stadion 24 Franken betragen. «Im neuen Stadion sind die Preise der tiefsten Sitzplatzkategorie mit 30 Franken sogar tiefer als jene im Lachen-Stadion.» Aber natürlich biete man einen neuen Komfort und habe daher auch neue Möglichkeiten für teurere Tickets, so Bloesch. So zahlt der Fan in der höchsten Sitzplatzkategorie 70 Franken, während das kostspieligste Ticket im Stade de Suisse nur 60 Franken kostet.

Deine Meinung