Aktualisiert

NaturspektakelRasender Riesenmeteorit gefilmt

Ein gleissender Feuerball hat im US-Bundesstaat Utah die Nacht für Augenblicke zum helllichten Tag gemacht: Ein zwei Meter grosser Meteorit schoss durch den Nachthimmel, Bruchstücke davon schlugen am Boden ein.

von
dga

Mehrere Überwachungskameras in ganz Utah haben das illuminierende Naturspektakel auf Band genommen. (Quelle: YouTube)

Helle Freude unter Astronomen: Dutzende Überwachungskameras lieferten am Donnerstag spektakuläre Bilder eines Meteoriten, der um 00.07 Uhr Ortszeit (8.07 MEZ) den Himmel über dem nordamerikanischen Bundesstaat Utah erhellte. Mindestens zwei Meter im Durchmesser soll der Gesteinsbrocken aus dem Weltall gemessen haben, der in die Erdatmosphäre eingetreten war und dann auseinanderbrach. Einige seiner Trümmerstücke erreichten vermutlich den Boden.

Chancen auf Meteoriten-Fundstücke

Aufgrund der zahlreichen Videos, die vom seltenen Naturspektakel zeugen, versuchen Astronomen jetzt, die Bahn des Himmmelskörpers und das mögliche Aufprallgebiet seiner Bruchstücke zu rekonstruieren. Dies berichtet das Online-Astronomie-Magazin astronomie-heute.de. Forscher hoffen auf Überbleibsel des Meteoriten zu stossen. Die Chance dazu besteht durchaus, da das mutmassliche Einschlagsgebiet steppenartig und ohne grossen Pflanzenwuchs ist. So würden dunkle Meteoritenstücke auf hellem Boden schnell auffallen.

Einschlag: Bei 00.02 ist zu sehen, wie die Kamera, höchstwahrscheinlich verursacht durch den Meteoriteneinschlag, wackelt$$VIDEO$$(Quelle: APTN Video)

Leoniden-Strom nicht verantwortlich

Dass der unirdische Brocken aus dem Meteorstrom der Leoniden stammt, der am 18. November der Erde am nächsten war (20 Minuten Online berichtete), sei höchst unwahrscheinlich, berichtet das Magazin weiter. Richtung und Geschwindigkeit des herabgefallenen Gesteinsbrockens stimmten nach ersten Auswertungen nicht mit jener des Meteorschwarms überein.

Seltsame Wolken

Nach Tageseinbruch, rund sechs Stunden nach dem Eintritt des Meotoriten in die Atmosphäre, haben mehrere Einwohner «eigenartige Wolken» am Himmel beobachtet und fotografiert. Wie die Astronomie-Nachrichtenseite spaceweather.com schreibt, handelte es sich dabei um Eiswolken, die in grosser Höhe über dem Erdboden entstanden, als sich an Partikeln der verdampfenden Feuerkugel Eiskristalle bildeten.

Deine Meinung