Rasender Wahnsinn: Mit 160 km/h abgeschleppt
Aktualisiert

Rasender Wahnsinn: Mit 160 km/h abgeschleppt

Bei einem halsbrecherischen Abschleppmanöver auf der deutschen Autobahn A 9 in Thüringen hat ein Autofahrer Todesängste ausgestanden.

Der 36-jährige Pole wurde mit Tempo 160 auf der Überholspur über die Autobahn gezogen. Ein Mann aus Stendal (Sachsen-Anhalt) hatte ihm am Samstag angeboten, ihn bis zum nächsten Parkplatz abzuschleppen. Statt aber am Parkplatz anzuhalten, raste er an allen anderen Autos vorbei und liess sich von Hup- und Lichthupsignalen des Polen und Stoppzeichen der Autobahnpolizei nicht beeindrucken.

Auf einer Autobahnbaustelle geriet das Gespann ins Schleudern. Nur durch grosses Glück seien beide Autofahrer unverletzt geblieben, heisst es im Polizeibericht vom Montag.

Der offensichtlich verwirrte Stendaler wurde in die Psychiatrie eingewiesen. Gegen ihn wird nun wegen Gefährdung des Strassenverkehrs ermittelt. Das Auto des Polen, der ursprünglich auf dem Seitenstreifen nur Kühlwasser nachfüllen wollte, ist massiv beschädigt.

(sda)

Deine Meinung