Auszeit: Raser Bobadilla reist nicht nach Tel Aviv
Aktualisiert

AuszeitRaser Bobadilla reist nicht nach Tel Aviv

Raúl Bobadilla wird dem FC Basel im CL-Qualifikationsspiel bei Maccabi Tel Aviv nicht zur Verfügung stehen. Der Stürmer hat zusammen mit dem Verein entschieden, in Basel zu bleiben.

von
als/ete

Raúl Bobadilla begleitet den FC Basel nicht zum Rückspiel der CL-Qualifikation bei Maccabi Tel Aviv, wo am Dienstagabend das Rückspiel ansteht (ab 19 Uhr im Liveticker). Die Basler und der 26-jährige Stürmer haben zusammen entschieden, dass er sich eine Auszeit nimmt. Diese soll bis zur Cuprunde nach der Nationalmannschaftspause dauern (17./18. August). Während der FCB in Tel Aviv das Rückspiel bestreitet, trainiert Bobadilla in Basel mit Konditionstrainer Walter Grüter.

Grund für die Pause ist das Raser-Delikt von Ende Juli. Mit 111 statt der erlaubten 50 Stundenkilometer raste Bobadilla durch Seewen. Der FCB suspendierte den Stürmer damals für das folgende Ligaspiel gegen Lausanne. Im Hinspiel gegen Tel Aviv sowie in St. Gallen gehörte der 26-Jährige zuletzt wieder zum Kader.

Doch wie der FCB mitteilt, beschäftigt Bobadilla der Vorfall noch zu sehr. «Seine letzten zwei Einwechslungen haben gezeigt, dass er der Mannschaft momentan nicht helfen kann. Die Raser-Geschichte hat Spuren hinterlassen. Er ist im Kopf nicht frei», so Trainer Murat Yakin. Der bullige Stürmer wird wohl auch nicht für das nächste Super-League-Spiel gegen den FCZ berücksichtigt werden. (als/ete/si)

Deine Meinung