Kriminalgericht Luzern: Raser fährt mit geklauten Nummern zum Gericht
Aktualisiert

Kriminalgericht LuzernRaser fährt mit geklauten Nummern zum Gericht

Wegen Verkehrsdelikten musste ein Mann vor Gericht antraben. Er taucht mit dem Auto auf, hat aber keinen Fahrausweis. Und: Die Kontrollschilder waren gestohlen.

von
gwa
Das Kriminalgericht in Luzern.

Das Kriminalgericht in Luzern.

Kein Anbieter/20M

Dieser 25-jährige Schweizer hat sich wohl nicht viel überlegt: Am Mittwoch musste der Mann wegen Verkehrsdelikten vor dem Luzerner Kriminalgericht antreten. Zum Kriminalgericht fuhr er mit dem Auto – obwohl er keinen gültigen Fahrausweis besitzt. Sein Auto parkierte er auf einem öffentliche Parkplatz in der Nähe des Gerichts. Zudem waren die Nummernschilder, die am Auto montiert waren, gestohlen: Im vergangenen Mai wurden sie in Zürich entwendet.

Nach der Gerichtsverhandlung wollte der 25-Jährige mit dem Auto wegfahren. Dumm war nur: Die Luzerner Polizei bemerkte dies – und nahm ihn prompt vorübergehend fest. Das Auto wurde sichergestellt, wie es in einer Mitteilung vom Donnerstag heisst.

Der Mann stand vor Gericht, weil er laut Angaben der Luzerner Staatsanwaltschaft an einem Tag im Januar 2013 auf der Autobahn A2 zwischen Augst BL und Sursee LU mit Geschwindigkeiten von bis zu 180 km/h unterwegs war. Mehreren Polizeipatrouillen gelang es nicht, den Beschuldigten anzuhalten. In Pratteln BL schaltete er auf der Autobahn während der Fahrt die Lichter aus und in Sursee LU fuhr er einem Polizisten über den Fuss. (gwa/sda)

Deine Meinung