Aktualisiert 11.04.2005 18:48

Raser fährt Polizist tot

Ein 51-jähriger Bündner Kantonspolizist ist bei einer Verkehrskontrolle im Prättigau von einem Raser angefahren und dabei tödlich verletzt worden. Bei der anschliessenden Verfolgung des Rasers und seines Mitfahrers waren die Rega, die Air Grischa und Polizeihunde im Einsatz.

Laut Polizei handelt es sich beim Lenker um einen Schweizer, beim Beifahrer um einen Italiener.

Der Lenker des Fiat Panda war bei einer Geschwindigkeitskontrolle in Fideris-Station geblitzt worden, missachtete aber die Haltezeichen der Polizei und flüchtete Richtung Saas. Darüber wurden zwei Polizisten informiert, die in Saas ebenfalls Verkehrskontrollen vornahmen.

Laut Angaben der Bündner Kantonspolizei schloss der Fahrer des Panda auf einen Personenwagen auf, dessen Lenker den Haltezeichen der Polizei in Saas Folge leistete und anhielt. Der Panda-Fahrer jedoch überholte den PW vor ihm.

Obschon ein Polizist näher an die Fahbahn herangetreten war und erneut Haltezeichen gemacht hatte, fuhr der Lenker des Panda mit unverminderter Geschwindigkeit weiter und erfasste den Beamten. Der Polizist wurde auf die Motorhaube gehoben und nach rund 20 Metern vom Fahrzeug geschleudert.

Dabei erlitt der 51-Jährige tödliche Verletzungen. Trotz sofortiger Hilfe durch Kollegen am Unfallort konnte der Rega-Arzt nur noch den Tod des Vaters von drei Kindern feststellen.

Der Panda-Lenker raste weiter, bog nach Saas auf einen Alpweg ab und fuhr rund eineinhalb Kilometer bergwärts. Danach flüchteten der Lenker und sein Beifahrer zu Fuss weiter. Rund 300 Meter oberhalb der Örtlichkeit Flersch wurden die beiden mit Hilfe eines Polizei-Hundeführers, der von einem Helikopter der Rega und der Air Grischa unterstützt wurde, gesichtet und gestellt.

Beim flüchtigen Autolenker und seinem Beifahrer handelt es sich um zwei im Kanton Graubünden wohnhafte jüngere Männer. Ihr Motiv ist gemäss Polizei Gegenstand laufender Ermittlungen.

(dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.