Raser mit 277 Stundenkilometern unterwegs
Aktualisiert

Raser mit 277 Stundenkilometern unterwegs

Der schnellste je in Grossbritannien erwischte Verkehrssünder ist am Montag zu einer zehnwöchigen Gefängnisstrafe verurteilt worden.

Der 33-Jährige war Ende Januar mit unglaublichen 277 Stundenkilometern rund 100 Kilometer westlich von London von der Polizei gestoppt worden. Erlaubt waren 113 Kilometer in der Stunde. Zu allem Überfluss hatte der Fahrer den Porsche 911 Turbo von seinem Arbeitgeber, einer Autovermietung, unerlaubt entwendet.

Der Richter David Morton begründete sein Urteil mit der «absoluten Gedankenlosigkeit», mit der der Porsche-Fahrer das Leben Unbeteiligter gefährdet habe. Zusätzlich zur Gefängnisstrafe bekam der Mann ein dreijähriges Fahrverbot. Danach muss er sich erneut einer Führerscheinprüfung stellen. Seinen Job hatte der 33-Jährige bereits einen Tag nach der Spritztour gekündigt.

Bislang hielt ein Autohändler den Spitzenplatz der britischen Raser-Statistik: Er war 2003 mit 251 Stundenkilometern gestoppt worden. (dapd)

Deine Meinung