Aktualisiert 05.10.2004 09:28

Raser wegen kaputtem Tempomat

In Frankreich ist ein Autofahrer rund eine Stunde lang mit Tempo 200 über eine Autobahn gerast, weil er nach eigenen Angaben seinen Tempomat nicht abschalten konnte.

Er habe einen Lastwagen überholt, als sein Auto plötzlich selbstständig auf 190 Kilometer pro Stunde beschleunigt habe, zitierte die Tageszeitung «Le Parisien» den Fahrer Hicham Dequiedt am Dienstag. «Es war unmöglich, langsamer zu fahren. Auf die Bremse zu treten, erwies sich als zwecklos, nichts hat funktioniert», erklärte Dequiedt. Er habe die Lichthupe benutzt und sei einem Auto nach dem anderen ausgewichen, berichtete der 29-Jährige der Zeitung.

Die Zündung auszuschalten sei unmöglich gewesen, da das Auto anstatt eines Schlüssels eine Magnetkarte habe. Es gelang Dequiedt aber, über sein Mobiltelefon die Polizei zu alarmieren. Diese warnte die anderen Verkehrsteilnehmer über den Rundfunk und Signalanlagen entlang der Autobahn zwischen Vierzon und Riom in Mittelfrankreich. Als er sich einer Mautstation näherte, sei es ihm schliesslich gelungen, den Wagen zum Halten zu bringen. «Ich trat so fest wie ich konnte auf die Bremsen, und das Auto kam endlich zum Stehen», zitierte ihn die Zeitung. Der Vorfall soll sich am Sonntag zugetragen haben.

Die Pressestelle des betroffenen Autoherstellers Renault nahm zu dem Bericht zunächst nicht Stellung. «Le Parisien» zitierte jedoch Firmenchef Louis Schweitzer, der sich skeptisch äusserte. «So wie er beschrieben wird, überrascht mich der Vorfall, und er erscheint sehr unwahrscheinlich.» (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.