Autobahn H2: Raserrennen endet mit Blechschäden
Aktualisiert

Autobahn H2Raserrennen endet mit Blechschäden

Ein Raserrennen auf der Baselbieter Autobahn H2 bei Lausen hat einigermassen glimpflich geendet. Verletzt wurde niemand.

Eines der am Raserrennen beteiligten Autos. (Bild: Kantonspolizei Basel-Landschaft)

Eines der am Raserrennen beteiligten Autos. (Bild: Kantonspolizei Basel-Landschaft)

Die Fahrer, die sich am Dienstagabend ein Rennen lieferten, mussten ihr «Billett» an Ort und Stelle abgeben. Die beiden Lenker, zwei 19-jährige Schweizer aus der Region, hatten sich gegen 22.30 Uhr zwischen den H2-Anschlüssen «Liestal-Altmarkt» und «Lausen» ein Rennen geliefert. Erlaubt sind dort 80 Kilometer pro Stunde. Die zwei 19-Jährigen fuhren jedoch mit 120 bis 130 Kilometern pro Stunde nebeneinander, wie die Polizei Baselland am Mittwoch mitteilte.

Vor der Galerie Lausen stiess der eine Fahrer aber gegen die Betonmauer auf der linken Fahrbahnseite und dann gegen den Personenwagen einer 54-jährigen Schweizerin. Die Autos wurden dabei stark beschädigt. Die Frau und deren Mitfahrerin, aber auch der 19- Jährige kamen mit dem Schrecken davon.

Der Unfallverursacher hatte 1,18 Promille intus, wie ein Alkoholtest ergab. Die beiden 19-Jährigen seien verzeigt worden und müssten mit empfindlichen Geldbussen rechnen, heisst es in der Mitteilung. (sda)

Deine Meinung