Rassenhass: Bewährungsstrafe für Bardot?
Aktualisiert

Rassenhass: Bewährungsstrafe für Bardot?

Die frühere Filmdiva Brigitte Bardot muss sich wegen Anstachelung zum Rassenhass erneut vor einem Pariser Gericht verantworten.

Die Staatsanwaltschaft forderte am Dienstag eine Bewährungsstrafe von zwei Monaten sowie ein Bussgeld von knapp 24 000 Franken für Bardot. Die 73-Jährige schrieb in einem Brief an den damaligen Innenminister und heutigen Staatspräsidenten Nicolas Sarkozy, die (muslimische) Bevölkerung «zerstört unser Land, indem sie uns ihre Bräuche aufzwingt».

Die Bewegung gegen Rassismus und für die Völkerfreundschaft erhob Klage, nachdem der Brief in der Zeitschrift der Brigitte-Bardot-Stiftung abgedruckt worden war. Das Urteil wird für den 3. Juni erwartet. «BB» wurde bereits schon vier Mal wegen Anstachelung zum Rassenhass zu Geldstrafen verurteilt. (dapd)

Deine Meinung