Aktualisiert 20.10.2006 13:17

Rassismusvorwürfe in Basler Uefa-Cup-Gruppe

Die Blackburn Rovers haben nach dem ersten Auswärtsauftritt in der «Basler» UEFA-Cup-Gruppe schwere Rassismusvorwürfe erhoben. Ein Spieler von Wisla Krakau soll den dunkelhäutigen Benni McCarthy mehrmals massiv beleidigt haben.

«Benni regte sich auf, weil er während der Partie eine Menge persönlicher Kommentare über sich ergehen lassen musste», sagte Blackburns Trainer Mark Hughes. «Die Kommentare waren rassistischer Natur. Wir werden uns mit der UEFA unterhalten und ihr mitteilen, wer in die Vorfälle involviert war.» Laut der deutschen Nachrichtenagentur sid handelte es sich beim Übeltäter um Wislas serbischen Verteidiger Nikola Mijailovic.

Hughes erklärte, McCarthy habe in der Pause der Partie mit Krakauer Spielern und dem Referee geredet, an der Situation habe sich aber auch in der zweiten Halbzeit nichts geändert. Blackburns Trainer forderte gegen den oder allenfalls auch die fehlbaren Spieler strenge Massnahmen. Sollten Schuldige eruiert werden, reicht die Palette von Verwarnungen bis zum Ausschluss des Spielers oder des Teams von kommenden Wettbewerben.

UEFA-Medienchef William Gaillard sagte gegenüber einem englischen Radiosender: «Das Problem ist immer, stichhaltige Beweise zu finden. Aber wir nehmen die Sache sehr ernst. McCarthy ist ein Spieler mit langjähriger Erfahrung, spielt auf hohem Niveau. Es gibt also für uns keinen Grund, seine Aussagen anzuzweifeln.» Allerdings gelte es erst den Bericht von Schiedsrichter Stefan Johansson und des UEFA-Delegierten vor Ort abzuwarten.

(si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.