Aktualisiert

Rassismusvorwurf widerlegt

Die Kantonspolizei St.Gallen entlastet einen Türsteher vom Vorwurf des Rassismus: Das «St.Galler Tagblatt» hatte am 1. Februar einen Leserbrief veröffentlicht, in dem ein Vorfall zwischen zwei farbigen Personen und einem Türsteher des Cafés Seeger geschildert wurde.

Die Zeitung doppelte dann mit einem redaktionellen Artikel nach. Da Rassismus ein Offizialdelikt ist, wurde die Polizei beauftragt, Abklärungen zu treffen. Diese ergaben, dass die Anspielungen auf die Hautfarbe nicht vom Türsteher, sondern von den Gästen selbst stammten. Deshalb werde kein Strafverfahren eröffnet, so die Kapo.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.