Aktualisiert 25.04.2020 11:44

Wichtrach BE

Rate mal, wer hier der Schuh-Dieb ist

In Wichtrach BE verschwand Schuh um Schuh. Wer seine Treter über Nacht draussen vergass, musste sie am anderen Tag abschreiben. Nun hat eine Einheimische die kleinkriminellen «Nachbarn» ausfindig gemacht.

von
Mira Weingartner
1 / 7
Kinderschuhe, Finken, Wanderschuhe und Schlarpen: Im Fuchsbau in Wichtrach BE findet man Treter aller Art.  
Kinderschuhe, Finken, Wanderschuhe und Schlarpen: Im Fuchsbau in Wichtrach BE findet man Treter aller Art.  
Leser-Reporter
Die Fuchsfamilie mit Welpen hat Nacht für Nacht im benachbarten Quartier Schuhe mitgehen lassen. 
Die Fuchsfamilie mit Welpen hat Nacht für Nacht im benachbarten Quartier Schuhe mitgehen lassen. 
Quelle: Chäspu Klopfstein
Auf der Diebestour haben die Tiere jeweils nicht paarweise zugeschlagen – in seinem Bau fand man vorwiegend Einzelteile. 
Auf der Diebestour haben die Tiere jeweils nicht paarweise zugeschlagen – in seinem Bau fand man vorwiegend Einzelteile. 
Leser-Reporter

Beim ersten verschwundenen Schuh wurde noch niemand skeptisch. Vielleicht ein übermütiger Nachbarshund, der Wind – «wird bestimmt wieder auftauchen», dachte man. Doch als Nacht für Nacht weitere Treter vor den Haustüren im bernischen Wichtrach verschwanden, vermutete man langsam aber sicher ein diebisches System dahinter.

Schliesslich, nach diversen Diebstählen, machte sich Quartierbewohnerin C. Wegmüller auf die Suche. Im nahegelegenen Wald wurde sie fündig – und wie!

Viel Diebesgut und eine Fuchsfamilie

«Bei einem örtlichen Fuchsbau stiess ich auf rund 40 Schuhe», erzählt die Bernerin. Die Schuhe – in fast allen Fällen Einzelstücke – seien auf dem Waldboden verteilt herumgelegen. Auch Handschuhe, einzelne Sohlen und gar ein Gurt entdeckte sie unter dem Diebesgut. «Die Füchse müssen Nacht für Nacht in unserem Quartier gehamstert haben», sagt die Finderin.

Von den diebischen Tieren fehlte vor Ort jede Spur. So sammelte Wegmüller die herumliegenden Stiefel, Wander- und Turnschuhe, Finken etc. ein und brachte sie zurück ins Quartier.

Und was machen die Welpen jetzt?

Inzwischen hat sie die zurückeroberten Schuhe auf der Facebook-Seite der Gemeinde gepostet. Bestohlene hätten auf den Fotos ihre vermissten Schuhe wiedererkannt und schliesslich zuhause bei Wegmüllers abgeholt. «Bis jetzt sind zehn Schuhe von ihren Besitzen abgeholt worden», erzählt sie.

Seit man sich im Quartier nun sicher ist, dass hier Füchse auf Streiftour gehen, werden abends sämtliche Schuhe ins Haus genommen. «Dies tut mir beinahe etwas Leid, die Fuchswelpen hatten sicher Spass, mit unseren Schuhen zu spielen», sagt Wegmüller lachend.

Die Fuchswelpen hatten sicher Spass, mit unseren Schuhen zu spielen

Leser-Reporterin


Doch der Fuchsfamilie ist es im Wald bei Wichtrach nach wie vor nicht langweilig. Ein Einheimischer hat jetzt beim Fuchsbau – gut versteckt – eine Kamera installiert. Nicht um Beweise zu sichern, sondern aus Freude über die herzigen Tiere. Die Kamera hält das rege Treiben der Welpen und ihren Eltern nun fest. Seht am besten gleich selbst:
Die Welpen haben Spass bei Tag..

…und ebenso viel Spass bei Nacht.

Fehler gefunden?Jetzt melden.