St. Gallen: Raub und Denkmalschändung bei den Drei Weihern 

Publiziert

St. GallenRaub und Denkmalbeschädigung bei den Drei Weieren 

Am Freitagabend wurden zwei Spaziergänger von zwei bewaffneten Männern ausgeraubt. Zudem wurde die denkmalgeschützte Gemeinschaftshütte besprayt. Die Polizei sieht trotz der Ereignisse keinen speziellen Handlungsbedarf im Naherholungsgebiet der Stadt. 

von
Shannon Zangger
1 / 4
Am Montag war das unter Denkmalschutz stehende städtische Gemeinschaftsbad durch Graffiti verunstaltet.

Am Montag war das unter Denkmalschutz stehende städtische Gemeinschaftsbad durch Graffiti verunstaltet.

St. Gallen Stadtmelder
Bereits am Mittwochmorgen wurden die Dachziegel jedoch bereits wieder ausgetauscht.

Bereits am Mittwochmorgen wurden die Dachziegel jedoch bereits wieder ausgetauscht.

20Min/ Shannon Zangger
Zudem wurden am Freitagabend an der Bützistrasse zwei Personen ausgeraubt.

Zudem wurden am Freitagabend an der Bützistrasse zwei Personen ausgeraubt.

20Min/ Shannon Zangger

Darum gehts

  • Am Freitagabend wurden bei den Drei Weieren zwei Personen ausgeraubt.

  • Ebenso wurde am Wochenende ein städtisches Denkmal durch Sprayereien beschädigt.

  • Einen Zusammenhang zwischen diesen beiden Straftaten konnte die Kantonspolizei St. Gallen nicht erkennen.

  • Die Täter konnten bis dato nicht ermittelt werden.

Am Freitagabend, gegen 21 Uhr, auf dem Weg zu den Drei Weieren gingen ein 23-jähriger Mann und eine 20-jährige Frau auf der Bitzistrasse an einer Gruppe von Personen vorbei. «Plötzlich traten zwei unbekannte Männer aus der Gruppe heraus und forderten von den Spaziergängern Bargeld», schrieb die Kantonspolizei St. Gallen in ihrer Medienmitteilung vom 19. November.

Als diese nicht auf die Forderungen eingingen, zückten die Täter jeweils ein Messer und forderten erneut die Herausgabe von Geld. «Durch diese Drohung wurde das Portemonnaie an die Täter übergeben, welche Bargeld im Wert von mehreren Hundert Franken und Euro herausnahmen und das Portemonnaie zurückgaben», heisst es im Communiqué weiter. Nachdem noch weitere Wertgegenstände von den Geschädigten gestohlen worden waren, flüchteten die Unbekannten in Richtung Gessnerstrasse. Der 23-Jährige und die 20-Jährige blieben unverletzt. «Stand heute konnte die Polizei noch keine Personen aus der beschuldigten Gruppierung ermitteln, genauso laufen die Ermittlungen zum verübten Vandalismus noch», sagt Pascal Häderli, Mediensprecher der Kantonspolizei St. Gallen, zu 20 Minuten.

Polizei zufrieden mit der Lage

Am selben Wochenende kam es zu Schmierereien am denkmalgeschützten Gebäude beim Mannenweier. Die von den Sprayern verwüsteten Ziegel waren am Mittwochmorgen aber bereits wieder ausgewechselt. «Eine Reinigung ist aufgrund der Gewässernähe leider nicht so einfach umzusetzen», schreibt die Stadt. Da scheint das Auswechseln die einfachere Lösung zu sein.

Einen Anstieg der Delikte rund um die Drei Weieren sieht die Kantonspolizei keinen. «Die Anzahl von Raubtatbeständen in der Stadt St. Gallen war lange Zeit rückläufig. Wir waren zufrieden mit der Lage.»

Polizei sucht weiterhin nach Hinweisen

Personen, die Angaben zu den zwei unbekannten Männern oder deren Flucht machen können, werden weiterhin gebeten, sich bei der Kantonspolizei St. Gallen, 058 229 49 49, zu melden. 

Bist du oder ist jemand, den du kennst, von sexualisierter, häuslicher, psychischer oder anderer Gewalt betroffen?

Hier findest du Hilfe:

Polizei nach Kanton

Beratungsstellen der Opferhilfe Schweiz

Lilli.ch, Onlineberatung für Jugendliche

Alter ohne Gewalt, Tel. 0848 00 13 13

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Beratungsstellen für gewaltausübende Personen

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

Deine Meinung

4 Kommentare