Lausanne – Polizei sucht nach ausgebüxter Raubkatze

Aktualisiert

LausannePolizei sucht nach ausgebüxter Raubkatze

In der Gemeinde Epalinges nördlich von Lausanne soll eine Grosskatze unterwegs sein. Die Polizei warnt davor, vor dem Wildtier davonzurennen und rät stattdessen, bei einer Sichtung die Behörden zu informieren.

von
Benedikt Hollenstein

Darum gehts

  • Unweit von Lausanne soll derzeit eine Grosskatze umherstreifen.

  • Es ist unklar, ob das Tier aus einem nahegelegenen Zoo ausgebrochen ist.

  • Die Behörden raten den Anwohnerinnen und Anwohnern, sich in Sicherheit zu bringen.

In einer Mitteilung schrieb die Kantonspolizei Waadt am späten Donnerstagabend, dass das am Nachmittag gesichtete Tier trotz intensiver Suche am Boden und in der Luft bisher nicht identifiziert oder gefunden werden konnte. Die Behörden können darum zum jetzigen Zeitpunkt weder dementieren noch bestätigen, dass es sich um eine Grosskatze handelt.

Wie die Kantonspolizei Waadt am Donnerstagnachmittag auf Twitter schrieb, sollen sich Anwohnerinnen und Anwohner der Gemeinde Epalinges und Umgebung vor einer Grosskatze in Acht nehmen, die derzeit im Gebiet unterwegs ist. Bei einer Sichtung solle man nicht wegrennen, sondern sich zu einem sicheren Ort begeben und die Behörden informieren.

1 / 2
Die Raubkatze streifte in der Gegend um die Gemeinde Epalinges umher.

Die Raubkatze streifte in der Gegend um die Gemeinde Epalinges umher.

Twitter/Police Vaudoise
Epalinges liegt nördlich von Lausanne.

Epalinges liegt nördlich von Lausanne.

Screenshot/Google Maps

Helikopter im Einsatz

Um 15.30 Uhr ging die Meldung einer Privatperson ein, dass ein Löwe im Garten herumstreife. Die Sichtung wurde von einem Experten bestätigt. Laut Mitarbeitenden des Zoos in Servion soll es sich beim Tier auf dem Bild um ein Löwenweibchen handeln.

Die Polizei, die Wildtierbehörde des Kantons Waadt sowie der Kantons-Tierarzt sind laut der Kantonspolizei vor Ort. Laut «24heures» sind seit etwa 18 Uhr mehrere Drohnen sowie ein Super-Puma-Helikopter im Einsatz, die über dem Gebiet kreisen. Zahlreiche Polizeistreifen und Scharfschützen seien ebenfalls vor Ort.

Der Zoo von Servion bestätigte auf Anfrage, dass beide ihrer Löwen noch im Zoo seien. Falls die Grosskatze also einem Zoo entwischt ist, käme höchstens noch der Sikypark in Crémines (BE) in Frage. Der Zoo war nicht sofort für eine Stellungnahme erreichbar.

Userinnen und User auf Twitter spekulieren derweil, ob es sich um einen verfrühten Aprilscherz handeln könnte. Falls dem so ist, dürfte die Falschmeldung den Urheber teuer zu stehen kommen.

Update folgt …

Deine Meinung

73 Kommentare