Rauchen lächerlich machen
Aktualisiert

Rauchen lächerlich machen

Mit drei neuen Werbespots will die EU-Kommission vor allem junge Menschen vom Rauchen abhalten.

«Erwachsene rauchen immer weniger, Jugendliche dafür immer mehr», sagte EU-Gesundheitskommissar Markos Kyprianou bei der Vorstellung der Kampagne mit dem Namen «HELP - Für ein rauchfreies Leben» am Donnerstag in Brüssel. Die Spots werden vom 7. Juni an in allen Mitgliedstaaten im Fernsehen gezeigt. Zielgruppe sind vor allem Zuschauer bis 30 Jahre.

«Wir wollen mit den Spots zeigen, dass es einfach lächerlich ist zu rauchen», erläuterte Kyprianou das Konzept. Der Griff zur Zigarette sei «einfach nicht cool und nicht normal». Deshalb sind die Zigaretten in den Spots mit Party-Tröten ersetzt worden. Ein Spot spielt auf der Toilette einer Schule, ein weiterer zeigt einen verzweifelten Raucher am Arbeitsplatz, der dritte spielt auf einer Party und thematisiert das Passivrauchen. Für die Kampagne gibt Brüssel in den nächsten vier Jahren insgesamt 72 Millionen Euro aus. In Deutschland sind die Spots auf den Sendern N24, Pro7, Kabel 1 und Sat1 zu sehen.

Kyprianou wies darauf hin, dass in Europa jährlich 650.000 Menschen an den Folgen des Rauchens sterben. Die durch das Rauchen anfallenden Kosten betrügen 1,4 Prozent des Bruttoinlandsprodukts. Zu dem Widerspruch, dass die EU den Tabakanbau noch immer jährlich mit rund einer Milliarde Euro subventioniert, sagte Kyprianou, die EU könne die Beihilfen nicht einfach von heute auf morgen einstellen. Er wies aber darauf hin, dass die Subventionen bis 2010 schrittweise ausliefen.

(dapd)

Deine Meinung