Aktualisiert

Interview mit Churchills UrenkelRauchen, trinken und essen wie ein Staatsmann

Randolph Churchill, der Urenkel von Winston, im Interview über seinen berühmten Vorfahren – und über Genuss, gutes Essen und reichliches Trinken.

von
G. Looser/ P. Stirnemann

Randolph Churchill, Winstons Urenkel, hat im Zürcher Davidoff-Flagship-Store mit 20 Minuten über die schönen Seiten des Lebens geplaudert. Video: Philipp Stirnemann

Der Staatsmann Churchill war auch ein leidenschaftlicher Geniesser. 20 Minuten hat seinen Urenkel getroffen und eine Churchill-Bestenliste erstellt.

Winston Churchills Lieblings-...

■ Champagner: Pol Roger, ein trockener Champagner aus 60% Pinot-Noir- und 40% Chardonnay-Trauben.

■ Whisky: Johnny Walker Red Label trank Churchill in rauen Mengen – allerdings stark mit Wasser verdünnt. Eine Angewohnheit, die er aus Indien mitbrachte, wo die Soldaten des British Empire das verschmutzte Wasser immer mit Alkohol mischten, um es zu sterilisieren.

■ Sherry: Churchill bevorzugte den körperreichen Amontillado-Sherry.

■ Portwein: Grahams's Six Grapes Old Vines, ein opulenter, dunkelvioletter Portwein von uralten Weinstöcken.

■ Cognac/Brandy: Churchill trank stets qualitativ hochstehende Brandys von Hine über l'Heritier de Jean Fremi-court bis hin zu Prunier. Er soll aber auch den armenischen Ararat-Cognac sehr gemocht haben.

■ Cocktail: Der «Churchill Martini». Weil Churchill der bittere Vermouth als Cocktail-Zutat nicht schmeckte, antwortete er auf die Frage, wie er seinen Martini möchte: «Ich möchte den Vermouth von der anderen Seite des Raumes aus beobachten, während ich meinen Martini trinke», – der somit lediglich aus London Dry Gin auf Eis bestand.

■ Käse: Kein Cheddar, kein Stilton: Greyerzer aus der Schweiz.

■ Zigarre: Die Ur-Churchill-Zigarre wurde von Romeo Y Julieta in Kooperation mit Dunhill eigens für Winston hergestellt. Heute stellt Davidoff mit der Linie «Winston Churchill» von der Familie autorisierte Zigarren her, deren Mischung Churchills komplexer Persönlichkeit nachempfunden ist.

■ Essen: Churchill mochte die klassische britische Küche, besonders Steak and Kidney Pie. Die Pastete aus Rinderlende und Lammniere in Rinderfond ist schmackhaft und nährt. Aber auch indische Currys hatten es Churchill angetan.

■ Suppen: Churchill soll jeden Abend vor dem Zubettgehen – auch nach einem üppigen Festmahl – eine kalte Fleischbrühe gegessen haben. Ein Schwäche hatte er auch für Schildkrötensuppe ...

■ Zitat: «My tastes are simple. I am easily satisfied with the very best» – «Mein Geschmack ist einfach. Ich bin schnell zufrieden mit dem Allerbesten.»

■ Beleidigung: Auf den Vorwurf der Labour-Abgeordneten Bessie Braddock im House of Commons, er sei ja betrunken, antwortete Churchill: «Bessie, Sie sind hässlich. Aber morgen werde ich nüchtern sein und Sie immer noch hässlich.»

■ Religion: Als Churchill vom saudischen König zum Ehrenmahl eingeladen war, wurde er informiert, dass er während des Banketts aus religiösen Gründen weder rauchen noch Alkohol trinken dürfe. Winston informierte seinerseits den Monarchen: «Meine Religion verlangt als absolutes heiliges Ritual das Rauchen von Zigarren und das Trinken von Alkohol vor, nach – und wenn nötig während allen Mahlzeiten und den Pausen dazwischen.»

Deine Meinung