Schaffhausen: Rauchzeichen führten zum Indoor-Hanf

Aktualisiert

SchaffhausenRauchzeichen führten zum Indoor-Hanf

Dumm gelaufen: Weil ein 32-Jähriger in Schaffhausen in seinem Garten verbotenerweise Holz und Laub verbrannte, entdeckte die Polizei auf seinem Grundstück eine Indoor- Hanfanlage samt Aufzuchtstation. Darin wuchsen insgesamt 639 Hanfpflanzen.

Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, wurde sie am Dienstag wegen starker Rauchentwicklung in die Hauentalstrasse am Stadtrand gerufen. Die ausgerückte Patrouille fand einen 32-jährigen Schweizer vor, der unerlaubterweise eine grössere Menge Laub und altes Holz im Freien verbrannte.

Bei genauerem Hinsehen entdeckten die Polizisten nahe der Feuerstelle 26 erntereife Hanfstauden. Daraufhin durchsuchten sie die benachbarte Liegenschaft und fanden in Garagen und Schöpfen eine installierte Hanf-Indoor-Anlage.

Darin wuchsen 220 Hanfpflanzen. In einer zusätzlichen Aufzuchtstation standen 14 Mutterpflanzen und 379 Hanfstecklinge. Der Mann wurde verhaftet. (sda)

Deine Meinung