Raumflugzeuge wollen zum Weltall fliegen
Aktualisiert

Raumflugzeuge wollen zum Weltall fliegen

Zwei privat finanzierte Raumflugzeuge wollen Ende September und Anfang Oktober bis an den Rand des Weltraums fliegen. Damit geht das Rennen um den mit 10 Mio. Dollar dotierten «Ansari X Preis» in die heisse Phase.

Das kanadische «Da Vinci Project Team» stellte am Donnerstag in Toronto sein Raketenflugzeug «Wild Fire Mark VI» vor. Das Raketenflugzeug soll von dem weltgrössten wiederverwendbaren Helium- Ballon in eine Höhe von 24,4 Kilometern gehoben werden und von dort aus starten. Als Termin ist der 2. Oktober vorgesehen.

Vier Tage vorher, am 29. September, geht bereits das «SpaceShipOne» in in der kalifornischen Mojave-Wüste an den Start. Anders als das kanadische wird das amerikanische Raketenflugzeug im Huckepack-Verfahren von einem Flugzeug bis in eine Höhe von mehr als 16 Kilometern geflogen und dort abgekoppelt.

Regeln

Die Regeln für den im Mai 1996 von den Stiftern ausgelobten Preis sehen vor, dass bis Januar kommenden Jahres ein privates Raumflugzeug innerhalb von zwei Wochen zwei Mal bis in eine Höhe von 100 Kilometern an den Rand des Orbits fliegen muss.

An Bord des Flugkörpers soll nicht nur ein Pilot sein, sondern auch das Äquivalent des Gewichts von zwei Passagieren und deren Ausrüstung. Um den Preis bewerben sich insgesamt 26 Teams aus 7 Ländern.

Favorit

Als Favorit im Rennen um den «Ansari X Preis» gilt bislang das Raketenflugzeug «SpaceShipOne». Es hatte am 21. Juni als erstes privat finanziertes Raumflugzeug eine Höhe von rund 100,1 Kilometern erreicht und damit am Rand des Weltalls gekratzt.

Hinter dem Projekt stehen der Luftfahrtpionier Burt Rutan und der Milliardär und Microsoft-Mitbegründer Paul Allen. Beiden schwebt vor, innerhalb von zehn Jahren abenteuerlustigen Weltraumtouristen Flüge zum Preis einer Luxuskreuzfahrt anzubieten.

Bei dem 1996 gegründeten «Da Vinci Project Team» handelt es sich nach eigenen Angaben um das grösste Technologie-Projekt von mehr als 600 Freiwilligen in Kanada. Die «Wild Fire», die wie ein Torpedo aussieht, wird das erste bemannte Raumflugzeug Kanadas sein. Kanada rückt damit als vierte Nation in den exklusiven Kreis der bemannten Raumfahrt vor.

(sda)

Deine Meinung