«Star Trek: The Future Begins»: Raumschiff Enterprise holt jetzt auch die Anfänger ab

Aktualisiert

«Star Trek: The Future Begins»Raumschiff Enterprise holt jetzt auch die Anfänger ab

Darauf haben die Trekkies sehnlichst gewartet: Am 7. Mai kommen Captain Kirk und seine Crew zurück ins Kino. 20 Minuten hat den neuen Star-Trek-Film schon gesehen.

von
Bernhard Brechbühl

726 Folgen der TV-Erfolgsserie «Raumschiff Enterprise» wurden seit den 60er-Jahren ausgestrahlt, elf Filme flimmerten über die Kinoleinwände – der letzte 2002. Wer kein eingefleischter Fan ist, hat bei der Story schon lange den Faden verloren.

Doch jetzt ist der Wiedereinstieg möglich: «Star Trek: The Future Begins» rollt die Geschichte neu auf – und macht sie sogar für Anfänger verständlich. Zu verdanken ist dies ausgerechnet Regisseur J. J. Abrams, der mit der Mystery-Serie «Lost» mehr Rätsel aufgab, als welche zu lösen. Bei seinem ersten Star-Trek-Film macht er es den Zuschauern hingegen ganz leicht: Chronologisch erzählt er die Vita von James T. Kirk von seiner Geburt bis zur Beförderung zum Captain auf dem Jungfernflug der U.S.S. Enterprise. Es wird auch erklärt, wie sich seine Mannschaft mit Commander Spock, Scotty, Sulu & Co. formierte. Geistig anspruchsvoll wirds erst, als ein Raumschiff aus der Zukunft das Zeitgefüge durcheinanderwirbelt.

Der Film bietet spekta­kuläre visuelle Effekte – und auch jede Menge Emotionen: Abrams zeigt auf, wie Spock innerlich zerrissen ist und Kirk sich vom unbesonnenen Haudrauf zum souveränen Chef entwickelt. Kirk-Darsteller Chris Pine (28) kann sich ohnehin sehen lassen: Er ist der neue Frauenschwarm Hollywoods.

Deine Meinung