Kandidat für Ständerat: Raymond Loretan tritt als SRG-Präsident zurück
Aktualisiert

Kandidat für StänderatRaymond Loretan tritt als SRG-Präsident zurück

«Die Kandidatur ist politisch sensibel», sagt Raymond Loretan nach seinem Rücktritt als SRG-Präsident. Sein Nachfolger wird interimistisch Viktor Baumeler.

Bereit für die Wahlen im Oktorber: Raymond Loretan bei Delegiertenversammlung der CVP des Kantons Genf.

Bereit für die Wahlen im Oktorber: Raymond Loretan bei Delegiertenversammlung der CVP des Kantons Genf.

Die Delegiertenversammlung der CVP des Kantons Genf hat heute Donnerstag Raymond Loretan als ihren offiziellen Kandidaten für die Ständeratswahlen vom Oktober 2015 nominiert. Wie angekündigt tritt Raymond Loretan deshalb als Präsident und Verwaltungsrat der SRG zurück.

Politische Ämter auf Bundesebene sind mit dem Einsitz im Verwaltungsrat der SRG nicht vereinbar. Raymond Loretan erklärt: «Obwohl eine Kandidatur juristisch vereinbar wäre, ist sie politisch sensibel.» Deshalb tritt Raymond Loretan in Absprache mit dem SRG-Verwaltungsrat als Präsident der SRG zurück. Der Rücktritt erfolgt auf die nächste Sitzung des Verwaltungsrats vom 22. Juni 2015.

Pro RTVG

Die Geschäfte übernimmt interimistisch der Vizepräsident des Verwaltungsrats SRG, Viktor Baumeler. Der Verwaltungsrat wird an seiner Sitzung vom 22. Juni das Verfahren für die Wahl einer neuen Präsidentin oder eines neuen Präsidenten einleiten.

An Loretans Einstehen für das revidierte Radio- und Fernsehgesetz (RTVG), über das am 14. Juni abgestimmt wird, ändert der Wechsel nichts. Weiterhin setzt er sich entschlossen dafür ein. (sda)

Deine Meinung