Raubkopierer : Razzia gegen Kinox.to-Betreiber

Aktualisiert

Raubkopierer Razzia gegen Kinox.to-Betreiber

In Sachsen haben Ermittler versucht, die Betreiber der Streamingseite Kinox.to aufzuspüren. Diese flüchteten kurz vor dem Zugriff.

von
num
Kinox.to ging aus dem von den Behörden gestoppten Angebot Kino.to hervor.

Kinox.to ging aus dem von den Behörden gestoppten Angebot Kino.to hervor.

Im Auftrag der Generalstaatsanwaltschaft Dresden sind sächsische Ermittler gegen die unter Film- und Serienfans beliebte Seite Kinox.to vorgegangen.

Eine Spezialeinheit stürmte gemäss Spiegel Online ein Wohnhaus in einem Ort nahe Lübeck, in dem die Hauptbeschuldigten, zwei Brüder im Alter von 25 und 21 Jahren, bei ihren Eltern leben sollen. Sie sollen dort aber nicht angetroffen worden sein. Insgesamt hätten Fahnder sechs Wohn- und Geschäftsräume in vier Bundesländern durchsucht.

Die Dresdner Staatsanwaltschaft wirft den Brüdern neben gewerbsmässiger Urheberrechtsverletzung und Steuerhinterziehung auch räuberische Erpressung und Brandstiftung vor.

Kinox.to verlinkt auf illegal kopierte Kinofilme und Serien und rangiert gemäss dem Portal unter den Top 50 der von Deutschland aus besuchten Webangebote. Auch in der Schweiz ist das Portal äusserst beliebt.

Deine Meinung