Aktualisiert 15.05.2007 22:49

Razzia in Belgrad bei Suche nach Mladic

Bei der Suche nach dem mutmasslichen Kriegsverbrecher Ratko Mladic hat die serbische Staatsanwaltschaft Fortschritte angedeutet: In der Innenstadt von Belgrad durchsuchte die Polizei ein Motel, eine Strasse wurde gesperrt.

Die Öffentlichkeit könne sich bald davon überzeugen, dass die Fahndung nach dem früheren General «nicht einmal für einen Moment» unterbrochen worden sei, sagte Staatsanwalt Vladimir Vukcevic am Dienstag.

In der Innenstadt von Belgrad durchsuchte die Polizei nach Regierungsangaben ein Motel, eine Strasse wurde gesperrt. Die Behörden hätten einen Hinweis erhalten, dass sich Mladic in der Gegend aufhalte, sagte Minister Rasim Ljajic. Mutmassliche Kriegsverbrecher wurden nach Angaben der Staatsanwaltschaft jedoch nicht aufgefunden.

Mladic wird vom Haager Kriegsverbrechertribunal als Hauptverantwortlicher des Massakers von Srebrenica gesucht, bei dem 1995 rund 8.000 muslimische Jungen und Männer umgebracht wurden.

Wegen der unzureichenden Zusammenarbeit Serbiens mit Den Haag hat die EU im vergangenen Jahr ihre Gespräche über ein Assoziierungs- und Stabilisierungsabkommen mit Belgrad ausgesetzt. Ein solches Abkommen gilt als erster Schritt hin zur Aufnahme von EU-Beitrittsverhandlungen. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.