Wechselt Kylian Mbappé heute noch zu Real Madrid?
Publiziert

Manchester City will RonaldoWechselt Mbappé heute noch zu Madrid? Real bietet 194 Millionen Franken

Die Madrilenen wollen Mbappé und der Franzose will auch nach Spanien. Die Einigung scheint kurz vor dem Abschluss zu stehen. Derweil wird Manchester City ein Angebot für Cristiano Ronaldo abgeben.

von
Adrian Hunziker
Nils Hänggi
1 / 10
Real Madrid will Kylian Mbappé und hat sein Angebot nachgebessert. 

Real Madrid will Kylian Mbappé und hat sein Angebot nachgebessert.

AFP
Wechselt der Franzose in den nächsten Tagen?

Wechselt der Franzose in den nächsten Tagen?

AFP
Real Madrid bot zuerst 170 Millionen Franken, nun sind es bereits 194 Millionen Franken. 

Real Madrid bot zuerst 170 Millionen Franken, nun sind es bereits 194 Millionen Franken.

imago images/Shutterstock

Darum gehts

  • Real Madrid will Kylian Mbappé unbedingt verpflichten.

  • Ein erstes Angebot von 170 Millionen Franken wies PSG ab.

  • Nun sollen 194 Millionen Franken geboten sein.

  • Der Wechsel könnte am Freitag passieren.

Nachdem Real Madrid ein erstes Angebot über rund 170 Millionen Franken für den 22-jährigen Franzosen abgegeben hatte, lehnten die Pariser ab. Nun hat der spanische Rekordmeister offenbar nachgebessert. Wie diverse Medien berichten, bieten nun die Königlichen 194 Millionen Franken (183 Millionen plus 11 Millionen Bonuszahlungen). Es wäre der zweitteuerste Transfer der Geschichte – nach dem Wechsel von Neymar von Barça zu PSG 2017 (239 Millionen Franken) und vor dem Mbappé-Transfer von Monaco zu PSG (156 Millionen).

Dieses Angebot wird der Pariser Club nun annehmen. Das schreiben verschiedene französische und spanische Medien. Eine endgültige Einigung sei «eine Frage von Stunden», meldet etwa die «AS». Und: «Der Abgang von Mbappé ist beschlossen.» Die «Marca» meint: «Der Wechsel steht kurz bevor. Es kann sein, dass der Transfer am Freitag verkündet wird.»

Richarlison soll Superstar ersetzen

Wenn der Wechsel tatsächlich stattfindet, verliert der Messi-Club einen wichtigen Teil seines Sturms. Der PSG-Präsident Nasser Al-Khelaifi beteuerte stets, dass man nicht im Sinn habe, Kylian Mbappé zu verkaufen. An der Messi-Präsentation meinte er noch: «Mbappé will gewinnen und Trophäen holen. Er will ein starkes Team. Ich würde sagen wir haben das beste Team. Er kann ja nichts anderes tun als zu bleiben.» Nun scheint sich seine Meinung geändert zu haben. Wohl wegen des verbesserten Angebotes.

Als Ersatz für den angeblich bald abspringenden Stürmer hatte PSG zunächst Gabriel Jesus vorgesehen, doch Manchester City sei nicht bereit, den Brasilianer zu verkaufen. Deshalb sollen die Pariser nun Evertons Richarlison ins Auge gefasst haben.

Millionen-Angebot für Ronaldo

Sollte Mbappé PSG also verlassen, wäre der Weg frei für Cristiano Ronaldo. Über den Wechsel des Portugiesen nach Paris wurde ebenfalls schon spekuliert. Aktuell sieht es aber ganz danach aus, dass Ronaldo einen neuen Vertrag bei Manchester City unterschreiben wird. So vermelden verschiedene Medien, dass der Guardiola-Club rund 35 Millionen Franken bieten will. Ob Juventus Turin dieses Angebot annehmen wird?

Tatsache ist: Der 36-Jährige will nicht mehr bei Juve bleiben. Verschiedene Transferexperten vermelden, dass der Portugiese beim nächsten Spiel nicht im Kader sein wird und er dem Verein gesagt haben soll, dass er die Turnier verlassen wolle. Aus diesem Grund macht Ronaldos Berater Jorge Mendes alles dafür, dass ein Transfer seines Klienten klappt. Auch soll CR7 bereits seinen Spind geräumt haben.

Ja, die Mega-Transfers halten die Fussballwelt in Atem …

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

7 Kommentare