Real protestiert gegen van Bommels Jubel
Aktualisiert

Real protestiert gegen van Bommels Jubel

Das Achtelfinal Hinspiel zwischen den Giganten Real Madrid und Bayern München (3:2) hat ein Nachspiel. Zumindest für Torschütze Mark van Bommel. Reals Führung spricht von einer «inakzeptablen Provokation».

Es lief die 88. Minute als Bayerns Mark van Bommel den so wichtigen 2:3-Anschlusstreffer gelang. Der Holländer hatte sich in der Folge nicht unter Kontrolle und machte abschätzige Gesten gegenüber Real Madrid. Laut spanischen Medien spricht ein Vereinsfunktionär von einer «inakzeptablen Provokation» und man wird bei der Uefa einen Protest gegen das Verhalten des Mittelfeldspielers einlegen. Im schlimmsten Fall fehlt der 29-Jährige den Bayern im Rückspiel in zwei Wochen.

«Ich muss mich bei den Fans entschuldigen. Ich habe nichts gegen sie, aber gegen einige Spieler von Real», so ex-Barça-Spieler van Bommel und goss noch etwas Öl ins Feuer. Die «Marca» ist sich denn auch sicher: «Van Bommel hätte wegen seiner üblen Geste nach dem Anschlusstreffer vom Platz gestellt werden müssen. Dafür muss Real nun im Rückspiel 'Rache' nehmen.»

Stadion wird brennen

Die Königlichen werden heiss sein im Rückspiel. Doch auch die Bayern fiebern dem Rückspiel entgegen. «Das Stadion wird brennen, Real kann sich auf einen heissen Tanz bereit machen», verspricht Torhüter-Titan Oliver Kahn gegenüber der «Marca».

(fox)

Deine Meinung