Aktualisiert 28.05.2016 21:58

Champions-League-FinalReal stürzt Atlético erneut ins Tal der Tränen

11. Triumph in der Königsklasse: Real Madrid besiegt Atlético im Penaltyschiessen. Der zuvor blasse Cristiano Ronaldo wird zum umjubelten Mann.

1 / 19
Samstag, 28. Mai 2016Wie 2014: Real feiert den Triumph in der Champions League mit einem Finalsieg gegen Atlético. Damals siegten die Königlichen in der Verlängerung, diesmal behalten sie die Nerven im Penaltyschiessen.

Samstag, 28. Mai 2016Wie 2014: Real feiert den Triumph in der Champions League mit einem Finalsieg gegen Atlético. Damals siegten die Königlichen in der Verlängerung, diesmal behalten sie die Nerven im Penaltyschiessen.

AFP/Olivier Morin
Den fünften und entscheidenden Penalty versenkt Cristiano Ronaldo, der zuvor kaum auffällt.

Den fünften und entscheidenden Penalty versenkt Cristiano Ronaldo, der zuvor kaum auffällt.

AFP/Gerard Julien
Dafür gibts ein Lob von Trainer Zinédine Zidane, der nun auch als Trainer Champions-League-Sieger ist.

Dafür gibts ein Lob von Trainer Zinédine Zidane, der nun auch als Trainer Champions-League-Sieger ist.

/Laurence Griffiths

Im Champions-League-Final vor zwei Jahren brach Sergio Ramos die Herzen der Atlético-Anhänger in der 93. Minute mit dem Ausgleich zum 1:1, dem später der Real-Sieg in der Verlängerung folgte. Im Mailänder Giuseppe-Meazza-Stadion brauchte der spanische Verteidiger nur 15 Minuten für den nächsten Nadelstich in die Herzen der Stadtrivalen. Zum Glück für diesen blieb diesmal genügend Zeit für den Ausgleich.

Diesmal brachte die Verlängerung aber keine Entscheidung. Am Ende weinte dennoch wieder Atlético. Juanfran verschoss als einziger Schütze, Cristiano Ronaldo machte mit dem fünften Penalty von Real alles klar.

Abseitstor von Ramos

Nach einer Viertelstunde hatte Ramos einen durch Gareth Bale verlängerten Freistoss von Toni Kroos minim, aber entscheidend zum 1:0 ins Tor abgefälscht. Kleiner Schönheitsfehler: Ramos stand knapp im Abseits. Die Führung des Rekordsiegers in der Königsklasse (neu 11 Titel) war allerdings verdient, denn in der ersten Hälfte fand Atlético überhaupt nicht ins Spiel.

Nach der Pause änderte sich das Bild komplett. Die «Rojiblancos» drängten die Königlichen nun deutlich stärker in die Defensive. Die Belohnung hätte innert kürzester Zeit Realität werden können. Nach nur 56 Sekunden pfiff der englische Schiedsrichter Mark Clattenburg zurecht Penalty, nachdem Pepe den Altstar Fernando Torres an der Ferse getroffen hatte. Topskorer Antoine Griezmann, an der Euro mit Frankreich Gegner der Schweiz, setzte den Foulpenalty aber an die Latten-Unterkante.

Reals Chancen, Atléticos Ausgleich

Atlético drückte aber unbeirrt weiter auf den Ausgleich und bewies, dass es nicht nur verteidigen kann. Real blieb einzig mit vereinzelten Kontern gefährlich. Die beste Chance vereitelte Atléticos Goalie Jan Oblak in der 70. Minute, als er den seitlich anstürmenden Karim Benzema stoppte. Die beste Chance zur Siegsicherung verpassen Cristiano Ronaldo und Bale in der 78. Minute – 60 Sekunden später schlägts stattdessen im eigenen Tor ein. Der eingewechselte Belgier Yannick Carrasco verwertete eine perfekte Hereingabe des Verteidigers Juanfran zum verdienten Ausgleich.

Es kam zu einer logischen Verlängerung – der dritten im dritten Meistercup- oder Champions-League-Final Atléticos. 1974, in der Zeit vor Einführung des Penaltyschiessens, hatten die Spanier gegen Bayern München 1:1 gespielt und das Wiederholungsspiel 0:4 verloren, 2014 unterlagen sie Real in der Verlängerung 1:4. Diesmal gingen in der Zusatzschicht beide Teams auf dem Zahnfleisch und konnten kaum noch viel versprechende Angriffe aufbauen. Das Penaltyschiessen war die logische Folge.

Real Madrid - Atlético Madrid, Stand 1:1 (1:0, 1:1) n.V. Real Madrid 5:3 Sieger nach Penaltyschiessen.

Giuseppe Meazza, Mailand. - SR Clattenburg (ENG).

Tore: 15. Ramos (Bale) 1:0. 79. Carrasco (Juanfran) 1:1. - Penaltyschiessen (Real beginnend): Lucas Vazquez 1:0, Griezmann 1:1; Marcelo 2:1, Gabi 2:2; Bale 3:2, Saul Niguez 3:3; Ramos 4:3, Juanfran (Pfosten); Ronaldo 5:3.

Real Madrid: Navas; Carvajal (52. Danilo), Pepe, Ramos, Marcelo; Casemiro; Modric, Kroos (72. Isco); Bale, Benzema (77. Lucas Vazquez), Ronaldo.

Atlético Madrid: Oblak; Juanfran, Savic, Godin, Filipe Luis (109. Lucas Hernandez); Saul Niguez, Gabi, Fernandez (46. Carrasco), Koke (116. Partey); Torres, Griezmann.

Bemerkungen: Real Madrid ohne Varane (verletzt). Atlético Madrid komplett. Carvajal verletzt ausgeschieden. 48. Griezmann schiesst Foulpenalty an die Unterkante der Latte. Verwarnungen: 11. Carvajal (Foul), 47. Navas (Unsportlichkeit), 61. Torres (Foul), 79. Casemiro (Foul), 90. (90.+3) Ramos (Foul), 90. (90.+3) Gabi (Reklamieren). 93. Danilo (Foul), 112. Pepe (Foul).

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.