«Brasilianischer Messi»: Real will rotzfrechen Werbestar
Aktualisiert

«Brasilianischer Messi»Real will rotzfrechen Werbestar

Der 18-jährige Neymar wurde schon mit Pelé oder Messi verglichen. Seine Schnelligkeit stellte er spektakulär unter Beweis: Er verwertete seine eigene Flanke. Jetzt jagen ihn die Königlichen.

von
Reto Fehr

Neymar verwertet eigene Flanke. (Quelle: YouTube)

Seit dem 0:2 gegen das überlegene Barcelona bläst Real Madrid Trübsal. Trainer Manuel Pellegrini wird natürlich in Frage gestellt und neue Spieler werden gefordert. Wie die «Marca» schreibt, haben es die Königlichen jetzt auf Neymar abgesehen.

Neymar? Da war doch was? Genau. Vor wenigen Wochen berichtete 20 Minuten Online über die neuste Nachwuchshoffnung aus Brasilien. Der 18-Jährige wird in seinem Heimatland als neuer Pelé gepriesen. In 33 Spielen für Santos hat er bisher zehnmal getroffen und sieben Tore vorbereitet. Er ist schnell, trickreich und torgefährlich – und das bei nur 1,74 Metern und 54 Kilogramm.

Rotzfrecher Jungstar

In Spanien vergleicht man dieser Tage grosse Spieler nicht mit Pelé, sondern mit Lionel Messi. Neymar soll einen ähnlichen Spielstil pflegen. Man spricht daher vom «brasilianischen Messi». Bei den Königlichen soll sich Emilio Butragueño seit 2006 um den Jungstar bemühen. Die Ablösesumme ist vom FC Santos angeblich bei 30 Millionen Euro festgeschrieben. Ein Klacks für die Hauptstädter. Doch neben Real jagt halb Europa den Angreifer (20 Minuten Online berichtete).

In Brasilien ist Neymar bereits eine grossse Nummer – und er ist rotzfrech. Im März stand der Klassiker zwischen seinem Klub Santos und den Corinthians an. Neymar schnappte sich als 18-Jähriger beim Stand von 0:0 den Ball bei einem Penalty. Er verschoss. Wenig später eröffnete er das Skore dank einem herrlichen Drehschuss und bereitete das 2:0 ähnlich traumhaft vor. Doch er sah in jenem Spiel auch noch die gelbe Karte. Der Grund: Nach einem Abseitspfiff liess er den Ball nicht liegen, sondern überlobte damit frech Gegenspieler Chicão (Video unten). Auch die Schweiz hat übrigens schon Bekanntschaft mit Neymar gemacht. Bei der U17-WM gegen Brasilien blieb er während 69 Minuten aber ohne Torerfolg.

Werbestar mit Turbozündung

Während Neymar in Europa noch beinahe unbekannt ist, hat ihn sein Heimatland auch als Werbestar entdeckt. Nike drehte bereits zwei Clips mit ihm. Im ersten spielt er Mann gegen Mann mit seinen Santos-Teamkollegen Paulo Henrique Ganso (ein anderes 20-jähriges brasilianisches Grosstalent) und Robinho. Neymar verliert. Er muss zur Strafe eine Kraftübung erfüllen. Von den Bauchmuskeln ist Robinho nach einem Sixpack-Test überzeugt, aber «die dünnen Ärmchen. Du musst kräftiger werden», weiss Robinho – kein Wunder bei 54 Kilos (Video unten). Im zweiten Clip beweist der U17-WM-Teilnehmer seine Schnelligkeit. In einem (Fake-)Video schlägt er eine Flanke, spurtet zur Mitte und versenkt selbst (Video oben). Diesen Trick werden wir wohl nie live sehen. Aber auf andere dürfen wir uns mit grosser Sicherheit freuen.

Neymars Spot mit Robinho und Paulo Henrique Ganso

(Quelle: YouTube)

Neymar veräppelt Chicão und sieht Gelb

(Quelle: YouTube)

Deine Meinung