Sponsored - Rebecca Tarmann zeigt uns das hippe Berner Länggass-Quartier
Publiziert

SponsoredRebecca Tarmann zeigt uns das hippe Berner Länggass-Quartier

Die junge Bernerin führt mit Freundinnen das Malso Pop-up und verrät uns ihre Lieblingsecken der Bundesstadt.

von
Martin Hoch
Philippe Grüebler

Zusammen mit Schweiz Tourismus besuchen wir die schönsten Städte der Schweiz und lassen uns in diesen die Lieblingsquartiere von jenen Menschen zeigen, die sie am besten kennen: den Locals. Nachdem wir vor einem Monat den Gastronomen Tobias Eggimann in Winterthur besuchten, zeigt uns diesen Monat die Jungunternehmerin Rebecca Tarmann ihre Lieblingsplätze in Bern.

Wer nach dem Video noch mehr Empfehlungen möchte: Hier gibts fünf weitere Reisetipps für euren Kurztrip nach Bern.

1 – Vom Rosengarten einen Blick auf die Altstadt werfen

Vom Restaurant Rosengarten auf die Altstadt blicken.

Vom Restaurant Rosengarten auf die Altstadt blicken.

Schweiz Tourismus, Markus Buehler

Gleich zu Beginn eines Städtetrips sollte man sich einen guten Überblick über die Stadt verschaffen. Dafür gehts vom Bahnhof durch die Altstadt, über die Nydeggbrücke, vorbei am Bärengraben und schliesslich hoch zum Rosengarten. Ein kühles Getränk mit Sicht auf die Dächer der Altstadt gibts im Restaurant Rosengarten.

2 – Auf einen Kaffee ins Kairo

Die Bar des Café Kairo – das entspannte Lokal im Lorraine-Quartier.

Die Bar des Café Kairo – das entspannte Lokal im Lorraine-Quartier.

Bern Welcome

Im Lorraine-Quartier treffen wir auf das fröhliche Café Kairo. Wer Hunger hat, verspeist einen Falafelteller, ansonsten gönnt man sich einen Kaffee oder einen Tee aus der Berner Länggasse. Neben Falafel gibts auch weitere Speisen – alle lokal eingekauft und in Bio-Qualität.

3 – Im Barbière anstossen

Im Barbière werden Biere abseits des Mainstreams gebraut.

Im Barbière werden Biere abseits des Mainstreams gebraut.

Bern Welcome, Jonas von Rotz

Am Breitenrainplatz im Barbière gibts leckere Speisen und vor allem süffiges lokal gebrautes Bier. Mit viel Leidenschaft kreiert das Team Spezialbiere und Ales aus Braukulturen Belgiens, Englands und den USA. Prost!

4 – Auf dem Markt flanieren

Gehört zu einem Bern-Besuch: durch die Märkte bummeln und Leckereien schnausen.

Gehört zu einem Bern-Besuch: durch die Märkte bummeln und Leckereien schnausen.

Schweiz Tourismus, Giglio Pasqua

In Bern gehören die Wochenmärkte zum Stadtbild. Ob frisches Gemüse, Käse oder Fleischwaren – hier findet man lokale Leckereien und bestimmt auch ein kulinarisches Souvenir. Es lohnt sich vorab die Öffnungszeiten der verschiedenen Märkte zu studieren.

5 – Unterkunft: einfach oder luxuriös?

Top Architektur – die Jugendherberge in Bern.

Top Architektur – die Jugendherberge in Bern.

Bern Welcome

Wer mit schmalem Budget reist, muss dank der stylischen Jugendherberge nicht auf eine schicke Unterkunft verzichten. Die Jugendherberge befindet sich unterhalb des Bundeshauses und nur fünf Fussminuten vom Freibad Marzili an der Aare entfernt.

Luxuriös logiert, wer gleich neben dem Bundeshaus im Bellevue Palace, das zu den Swiss Deluxe Hotels gehört, eincheckt. Ein Erlebnis ist ein Abendessen auf der Terrasse des Restaurant Vue.

Die Sicht aus einem der Zimmer des Bellevue Palace. 

Die Sicht aus einem der Zimmer des Bellevue Palace.

Bellevue Palace Bern, Stefano Candito

Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit Schweiz Tourismus.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung