Aktualisiert 20.09.2011 12:55

Am UNO-Sitz Rebellen-Flagge in Genf gehisst

Vor dem UNO-Gebäude in Genf weht seit kurzem die neue Flagge des libyschen Übergangsrats. Der UNO-Botschafter des Landes ist aber immer noch der gleiche wie vor der Revolution.

Eine neue Flagge weht in Genf.

Eine neue Flagge weht in Genf.

Am UNO-Sitz in Genf weht seit Dienstag die Flagge des libyschen Übergangsrats (NTC). Im Beisein des libyschen UNO- Botschafters, Ibrahim Aldredi, wurde die grün-schwarz-rote Fahne der Aufständischen gehisst.

Eine kleine Gruppe libyscher Sympathisanten schaute dem Geschehen zu und sang die neue Nationalhymne. Die Menschen freuten sich, applaudierten und skandierten «es lebe Libyen».

Seif al-Islam, der bessere Gaddafi

Die Generalversammlung der UNO hatte den Übergangsrat vergangenen Freitag offiziell als Vertreter Libyens anerkannt. Die neue Flagge sei auf Anfrage der libyschen Behörde gehisst worden, sagte UNO- Sprecherin Corinne Momal-Vanian.

Schweizer Munition in Libyen

UNO-Botschafter Aldredi bleibt

Nicht gewechselt hat der UNO-Botschafter Aldredi: Als ehemaliger Vertreter des Gaddafi-Regimes hatte er im Februar dem langjährigen Machthaber die Treue gekündigt.

Die dreifarbige Flagge mit einem Halbmond und einem Stern in der Mitte ersetzt die grüne Flagge des Gaddafi-Regimes. Sie war bereits von 1951 bis 1969 Nationalflagge Libyens.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.