Aktualisiert 28.07.2004 13:37

Rebellen töten fünf irakische Sicherheitskräfte

Bei Gefechten mit Rebellen sind in der irakischen Stadt Sueira südlich von Bagdad fünf irakische Sicherheitskräfte getötet worden.

Fast 50 weitere seien bei den Kämpfen verletzt worden, teilte das Spital in Kut mit.

Dort wurden die Verletzten eingeliefert. Ein Offizier der irakischen Nationalgarde sagte am Mittwoch, sie hätten Informationen über einen bewaffneten Mann in Sueira erhalten. Daraufhin seien Mitglieder der Nationalgarde nach Sueira geschickt worden, woraufhin die Gefechte begannen.

Bei einem versuchten Anschlag auf eine Ölleitung in der Nähe von Kirkuk starben nach Polizeiangaben die beiden Täter. Die Männer hätten eine Bombe an der Pipeline 50 Kilometer nördlich von Kirkuk platzieren wollen, sagte ein Polizeibeamter in der Ortschaft Dibs der Nachrichtenagentur afp. Der Sprengsatz sei dabei explodiert.

In Kirkuk erschossen Unbekannte nach Polizeiangaben einen Polizisten, als dieser sein Büro verliess. Beim Einschlag eines Geschosses in einem Wohnviertel von Bagdad wurden nach Spitalangaben zwei Menschen getötet, unter ihnen ein 13-jähriges Kind. Fünf weitere Menschen wurden bei dem Angriff verletzt.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.