Epo-Präparat CERA: Rebellins positive A-Probe bestätigt

Aktualisiert

Epo-Präparat CERARebellins positive A-Probe bestätigt

Italiens Nationales Olympisches Komitee CONI hat heute offiziell bestätigt, dass der frühere Gerolsteiner-Radprofi Davide Rebellin bei Nachkontrollen der Dopingproben der Olympischen Spiele in Peking positiv auf das EPO-Präparat CERA getestet worden ist.

Davide Rebellin war den Olympischen Spielen in Peking gedopt. Dies bestätigte Italiens Nationales Olympisches Komitee (CONI) einen Tag nach den Anschuldigungen durch Medienberichte.

Der 37-jährige Italiener beteuerte hingegen seine Unschuld: «Das ist unmöglich. Ich habe nichts getan», liess er von seiner Frau und Managerin Selina Rebellin auf Anfrage der «La Gazzetta dello Sport» mitteilen.

Epo-Präparat CERA nachgewiesen

Rebellin ist einer der sechs betroffenen Sportler, die bei Nachuntersuchungen der Olympia-Proben von Peking positiv auf das EPO-Präparat CERA getestet worden sind. Die Namen der fünf anderen Athleten sind noch nicht bekannt. CERA ist eine EPO-Produkt der dritten Generation und mit einem neu entwickelten Bluttest nachweisbar.

Rebellin hatte im olympischen Strassenrennen hinter dem Spanier Samuel Sanchez und vor Fabian Cancellara Silber gewonnen. Der Schweizer Zeitfahr-Olympiasieger dürfte somit Rebellins Silbermedaille erben.

Medaillenprämie futsch

Das CONI wird von Rebellin im Falle einer Verurteilung zudem die Medaillenprämie in der Höhe von 75 000 Euro zurückfordern und ihn wegen Verstosses gegen das italienische Antidopinggesetz bei der Staatsanwaltschaft in Rom anzeigen. Wie alle italienischen Olympia- Starter hatte Rebellin vor den Spielen in China eine Erklärung unterzeichnet, in der er jegliches Doping ausgeschlossen hatte.

(si)

Deine Meinung