Aktualisiert 02.04.2020 14:47

So viel Geld bleibt

Rechne hier deinen Lohn in Kurzarbeit aus

Weniger Lohn wegen Kurzarbeit? 20 Minuten zeigt, wie viel Geld du jetzt noch bekommst.

von
rkn
1 / 11
Wie viel Lohn gibts bei Kurzarbeit noch?

Wie viel Lohn gibts bei Kurzarbeit noch?

Keystone/Gaetan Bally
20 Minuten und Comparis helfen beim Rechnen.

20 Minuten und Comparis helfen beim Rechnen.

Pixabay
Über eine Million Personen sind in der Schweiz bereits von Kurzarbeit betroffen.

Über eine Million Personen sind in der Schweiz bereits von Kurzarbeit betroffen.

Barbara Gindl

Über eine Million Angestellte sind in der Schweiz bereits von Kurzarbeit betroffen. Das ist der Stand vom Mittwoch – die Zahl stammt von Wirtschaftsminister Guy Parmelin. Die vorübergehende Reduktion des Arbeitspensums führt dazu, dass auch der Lohn kleiner ausfällt.

Grundsätzlich übernimmt die Arbeitslosenkasse 80 Prozent des ausgefallenen Lohns. Dafür stehen der Arbeitslosenversicherung derzeit rund 14 Milliarden Franken zur Verfügung. Das soll laut der Finanzdelegation der Eidgenössischen Räte für die nächsten Monate reichen.

Kurzarbeitsrechner

Die Berechnung des neuen Lohns ist aber nicht immer ganz so simpel, wie es klingt: «Gerade bei Personen, die nicht mit ihrem vollen Arbeitspensum Kurzarbeit leisten, ist die Berechnung der Entschädigung knifflig», sagt Leo Hug, Finanzexperte von der Vergleichsplattform Comparis.

Willst auch du wissen, wie viel Geld du jetzt noch bekommst? Mit dem Kurzarbeitsrechner von 20 Minuten und Comparis kannst du jetzt deinen Lohn ausrechnen. Der Rechner hilft zudem Arbeitgebern, die Höhe der Lohnbestandteile auszurechnen.

Manche Arbeitgeber gleichen Differenz aus

Vereinzelte Unternehmen zahlen ihren Mitarbeitern allerdings weiterhin den vollen Lohn aus. Dies, indem sie die nicht von der Arbeitslosenkasse gedeckten 20 Prozent des Ausfalls ergänzen. In diesem Fall muss man als Arbeitnehmer natürlich nicht extra nachrechnen, denn der Lohn bleibt gleich. Ob ein Arbeitgeber den Lohn ausgleicht, liegt in dessen eigenem Ermessen und ist freiwillig.

Anspruch auf die Entschädigung haben Arbeitnehmer, die bewilligte Kurzarbeit leisten. Der Arbeitgeber muss das dem Kanton melden – Betroffene müssen also selbst nichts unternehmen. Arbeitgeber beziehen die Entschädigung von der Versicherung und zahlen das Geld zusammen mit dem Lohn aus.

Jobs retten

Bei Kurzarbeit handelt es sich um ein Instrument, das verhindern soll, dass in einer Krisenzeit massenweise Jobs verloren gehen. Indem die Arbeitslosenkasse den Arbeitgebern unter die Arme greift, können die Angestellten weiterbeschäftigt werden, bis sich die Situation wieder verbessert.

Wegen der Massnahmen des Bundesrats fehlt derzeit etwa den Gastronomiebetrieben die Arbeit. Damit sie nicht trotzdem weiterhin den vollen Lohn auszahlen müssen, wurde bis Ende März bereits für über ein Viertel der Angestellten in der Branche Kurzarbeit beantragt.

Fehler gefunden?Jetzt melden.