Es gibt Neuschnee – «Rechnet am Mittwoch mehr Zeit ein für den Arbeitsweg»
Publiziert

Es gibt Neuschnee «Rechnet am Mittwoch mehr Zeit ein für den Arbeitsweg»

In der Nacht auf Mittwoch erreicht uns eine Störung, die bis Donnerstagmorgen im östlichen Mittelland, in den Alpen und auch im Süden einiges an Neuschnee bringt.

von
Florian Osterwalder
1 / 4
Es wird wieder mit Neuschnee im Flachland gerechnet. An gewissen Orten kann es bis zu 20 Zentimeter hinlegen.

Es wird wieder mit Neuschnee im Flachland gerechnet. An gewissen Orten kann es bis zu 20 Zentimeter hinlegen.

Stadtbus Winterthur
In der Nacht auf Donnerstag soll der Schnee dann auch in tieferen Lagen liegen bleiben.

In der Nacht auf Donnerstag soll der Schnee dann auch in tieferen Lagen liegen bleiben.

20min/Community
So könnte es dann auch im Flachland aussehen.

So könnte es dann auch im Flachland aussehen.

20min/Community

Darum gehts

  • Vor allem im östlichen Mittelland und entlang der Alpen ist mit grossen Mengen Neuschnee zu rechnen.

  • Im zentralen Mittelland sagt die Prognose hauptsächlich Schneeregen voraus.

  • Überhaupt keinen Schnee soll es laut Meteonews im westlichen Mittelland, am Genfersee und in der Nordwestschweiz geben.

In der Nacht auf Mittwoch soll es laut «Meteonews» zu einem erneuten Wintereinbruch kommen. Vor allem im Mittelland, den Alpentälern und im Süden soll es reichlich Neuschnee geben. Je nach Region kann es zwischen fünf und 20 Zentimeter hinlegen. «Meteonews» warnt auf Twitter: «Rechnet am Mittwoch mehr Zeit ein für den Arbeitsweg.» In den Alpen wird sogar mit bis zu einem halben Meter Neuschnee gerechnet. Somit steigt lokal auch die Lawinengefahr an.

Bis Donnerstagmorgen ist mit einer Menge Neuschnee zu rechnen. Mit bis über 50 Zentimeter gibt es in den Alpen am meisten Schnee. 

Bis Donnerstagmorgen ist mit einer Menge Neuschnee zu rechnen. Mit bis über 50 Zentimeter gibt es in den Alpen am meisten Schnee.

Meteonews

Am Mittwochvormittag dürfte es dann hauptsächlich im östlichen Mittelland Schnee geben, im zentralen Mittelland hingegen ist eher mit Schneeregen zu rechnen. Entscheidend, ob der Schnee liegen bleibt, ist, wie nass dieser sein wird. Bei sehr nassem Schneefall und Schneeregen legt die Schneedecke nämlich kaum oder nur langsam zu.

Da die Temperaturen im östlichen Flachland, in den tieferen Alpentälern und im Südtessin vielerorts um einen Grad liegen, entscheiden wenige Zehntelgrade, ob der Schnee gut ansetzen kann oder nicht, wie «Meteonews» schreibt.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

34 Kommentare