Nur Stunden vor dem Gerichtsurteil - Rechtsextreme verunstalten Monument für getöteten George Floyd
Publiziert

Nur Stunden vor dem GerichtsurteilRechtsextreme verunstalten Monument für getöteten George Floyd

Eine Gruppe Neonazis hat eine erst vor wenigen Tagen eingeweihte Statue des von Polizisten getöteten Afroamerikaners George Floyd verunstaltet. Gegen den Polizisten, der für seinen Tod verantwortlich ist, wird am Freitag das Strafmass verkündet.

1 / 6
Das Monument für George Floyd wurde von einer Gruppe Rechtsradikaler verunstaltet.

Das Monument für George Floyd wurde von einer Gruppe Rechtsradikaler verunstaltet.

Twitter/Marie Gentric
Terrence Floyd, Bruder des getöteten George, sprach bei der Enthüllung der Statue.

Terrence Floyd, Bruder des getöteten George, sprach bei der Enthüllung der Statue.

Reuters
Das hölzerne Monument steht während drei Wochen in Brooklyn, bevor es in Manhattan postiert wird.

Das hölzerne Monument steht während drei Wochen in Brooklyn, bevor es in Manhattan postiert wird.

AFP

Darum gehts

  • In Brooklyn haben Mitglieder einer «White Supremacy»-Bewegung eine Statue des bei einem Polizeieinsatz getöteten George Floyd verunstaltet.

  • Es ist bereits das zweite Monument für Floyd, das verschmiert wurde.

  • Die Tat erfolgte einen Tag, bevor das Gericht das Strafmass gegen den Hauptschuldigen an Floyds Tod verkündet.

Unbekannte haben ein Denkmal an den bei einem Polizeieinsatz getöteten Afroamerikaner George Floyd (46) in New York mit schwarzer Farbe beschmiert. Auf der fast zwei Meter grossen Büste sei am Donnerstag die Aufschrift «Patriot Front», der Name einer Neonazi-Gruppierung, gefunden worden, teilte die New Yorker Polizei mit. Ein rassistisch motivierter Hintergrund der Tat werde untersucht.

Die Behörden veröffentlichten ein Video, das vier Personen in der Nähe des Floyd-Denkmals im Stadtteil Brooklyn zeigt. Eine davon hält eine Sprühdose in der Hand. Das Denkmal war erst am vergangenen Samstag eingeweiht worden, gut ein Jahr nach dem Tod des Afroamerikaners bei einem Polizeieinsatz in Minneapolis am 25. Mai 2020.

«Ich sage ganz klar zu der Neonazi-Gruppe, die das getan hat: Raus aus unserem Bundesstaat», schrieb der Gouverneur von New York, Andrew Cuomo, im Onlinedienst Twitter. Die Gruppe wird auch verdächtigt, ein weiteres Denkmal in Newark im Bundesstaat New Jersey beschädigt zu haben.

Strafmass gegen Derek Chauvin wird am Freitag bekannt

Am Freitag soll das Strafmass gegen den weissen Polizisten Derek Chauvin verkündet werden, der damals dem wegen Falschgeldvorwürfen festgenommenen Floyd rund neuneinhalb Minuten lang das Knie in den Nacken gedrückt hatte, obwohl dieser wiederholt klagte, er bekomme keine Luft mehr. «I can’t breathe» wurde zu einem Symbol für Polizeigewalt insbesondere gegen People of Color. Dem 45-jährigen Chauvin droht eine jahrzehntelange Gefängnisstrafe, die Staatsanwaltschaft hat 30 Jahre Haft gefordert.

Die Richtlinien des Bundesstaates Minnesota empfehlen bei jemandem, der wie Chauvin nicht vorbestraft ist, zwar lediglich zwölfeinhalb Jahre Haft. Im Mai erkannte der vorsitzende Richter Peter Cahill aber vier erschwerende Tatumstände an: Chauvin habe mit «besonderer Grausamkeit» gehandelt, als Polizist «eine Position des Vertrauens und der Autorität missbraucht», seine Tat vor den Augen von Minderjährigen verübt und in einer Gruppe mit anderen Beamten gehandelt. Das macht den Weg frei für eine Abweichung von den Richtlinien – und damit für eine deutlich längere Haftstrafe.

Chauvins Tat und ein Video von Floyds Tod sorgten weltweit für Schlagzeilen und lösten in den USA landesweite Proteste gegen Rassismus und Polizeigewalt gegen People of Color aus. Der Vorfall gab der 2013 entstandenen «Black Lives Matter»-Bewegung starken Auftrieb.

Bist du oder ist jemand, den du kennst, von Rassismus betroffen?

Hier findest du Hilfe:

Beratungsnetz für Rassismusopfer

GRA, Stiftung gegen Rassismus und Antisemitismus

Beratungsstellen der Opferhilfe Schweiz

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

(AFP/trx)

Deine Meinung