Rechtsextremer als Oberleutnant
Aktualisiert

Rechtsextremer als Oberleutnant

Trotz einer bedingten Gefängnisstrafe von zwei Monaten darf ein verurteilter Rechtsextremist Offizier der Schweizer Armee bleiben.

Der Mann war wegen seiner Beteiligung an einem Angriff auf eine bewilligte Kundgebung im Oktober 2004 in Willisau LU verurteilt worden. Laut Philippe Zahno vom Verteidigungsdepartement hat das Urteil jedoch vorläufig keine Konsequenzen auf die militärische Karriere des Oberleutnants.

Deine Meinung