Aktualisiert

EuropaparlamentRechtspopulisten schließen sich zusammen

Im Europaparlament soll es künftig eine rechtspopulistische Fraktion geben. Das kündigte die Französin Marine Le Pen an.

von
isa/dpa
Gründen die neue rechtspopulistische Fraktion (von rechts nach links): Matteo Salvini (Italien, Lega Nord), Marcel de Graaff (Niederlande, Partij voor de Vrijheid), Janice Atkinson (Großbritannien, Ex-Ukip), Harald Vilimsky (Österreich, FPÖ), Marine Le Pen (Frankreich, Front National), Geert Wilders (Niederlande, Partij voor de Vrijheid) und Tom Van Grieken (Belgien, Vlaams Belang).

Gründen die neue rechtspopulistische Fraktion (von rechts nach links): Matteo Salvini (Italien, Lega Nord), Marcel de Graaff (Niederlande, Partij voor de Vrijheid), Janice Atkinson (Großbritannien, Ex-Ukip), Harald Vilimsky (Österreich, FPÖ), Marine Le Pen (Frankreich, Front National), Geert Wilders (Niederlande, Partij voor de Vrijheid) und Tom Van Grieken (Belgien, Vlaams Belang).

Olivier Hoslet

Die Chefin des Front National in Frankreich, Marine Le Pen, hat nach eigenen Angaben genug Europaparlamentarier für eine eigene Fraktion um sich geschart. Die Gruppe heiße «Europa der Nationen und der Freiheiten», kündigte Le Pen an.

Der Fraktionsstatus in der Volksvertretung gibt den Mitgliedern mehr Rechte im Parlament und sichert bis zu drei Millionen Euro an Steuergeld. Außerdem bekommen die Mitglieder mehr Redezeit und Mitarbeiter.

«Wir haben Politiker aus sieben verschiedenen Ländern», versicherte der niederländische Rechtspopulist Geert Wilders, dessen Partij voor de Vrijheid bei dem europäischen Bündnis mitzieht. Die weiteren Parlamentarier stammen aus Österreich, Italien, Großbritannien, Belgien und Polen.

Mindestens 25 Abgeordnete aus sieben Ländern

Bislang hatten die Parlamentarier es nicht geschafft, eine eigene Gruppe zu bilden. Dafür sind 25 Abgeordnete nötig, die in mindestens sieben Mitgliedstaaten gewählt sind.

Der Front National war vor gut einem Jahr bei der Europawahl in Frankreich stärkste Partei geworden und stellt derzeit 23 Abgeordnete in der europäischen Volksvertretung.

Deine Meinung