Rechtsvortritt auf Skipisten
Aktualisiert

Rechtsvortritt auf Skipisten

Rechtsvortritt, getrennte Pisten für Skifahrer und Snowboarder sowie Helmpflicht für Kinder unter 14 Jahren - das sind die wichtigsten Punkte im neuen Gesetz für Skifahrer in Italien.

Demnach müssen die Wintersportorte vom nächsten Jahr an generell für mehr Sicherheit auf den Pisten sorgen. Die Sportler müssen etwa auf gefährliche Streckenabschnitte aufmerksam gemacht und vor engen Kurven zum Bremsen ermahnt werden.

Das Parlament in Rom hatte sich zu den Regelungen entschlossen, nachdem mehrere Abfahrer bei Zusammenstössen ums Leben gekommen waren.

Wenn junge Skihasen von 1. Januar 2005 ohne Helm erwischt werden, müssen die Eltern bis zu 150 Euro Strafe zahlen. Bis zu 1000 Euro Strafe drohen demjenigen, der einen verletzten Skifahrer ohne Hilfe liegen lässt.

Die neuen Vorfahrts- und Überholregeln gelten bereits mit In- Kraft-Treten des Gesetzes am Dienstag: Überholt werden darf demnach auf der Berg- wie auf der Talseite. Dabei muss aber so gefahren werden, «dass der überholte Skiläufer nicht behindert wird».

(sda)

Deine Meinung