Aktualisiert 09.12.2008 17:30

BundesratswahlRecordon hofft auf keine einzige Stimme

Der grüne Ständerat und Bundesratskandidat Luc Recordon hat nach seiner Anhörung bei der SP- Fraktion gesagt, es seien Varianten zur Verhinderung von Ueli Maurer diskutiert worden. Er selbst will dabei keine Rolle spielen.

Details zu dieser Verhinderungstaktik könne er aus taktischen Gründen nicht bekannt geben, erklärte der Waadtländer am Dienstagnachmittag. Für ihn wäre es am besten, wenn er keine einzige Stimme erzielen würde. Das würde zeigen, dass eine aussichtsreichere Bewerbung aufgetaucht sei. Eine solche Bewerbung lasse sich finden. Namen dürften derzeit nicht genannt werden.

SVP-Kandidat Ueli Maurer, der nach der Anhörung bei der CVP/EVP/glp-Fraktion, zuerst wortlos aus dem Saal trat, liess sich von der Nachrichtenagentur SDA anschliessend doch noch einige Äusserungen entlocken. Die Fraktion habe ihm viele Fragen gestellt, meist sachpolitische, erklärte der Nationalrat und Zürcher SVP-Kantonalpräsident.

Er sei nach wie vor nicht gerade hoffnungsvoll, dass er am Mittwoch gewählt werde. Immer noch sei alles möglich, sagte Maurer rund 15 Stunden vor der Bundesratswahl. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.