Bolivien: Referendum über neue Verfassung
Aktualisiert

BolivienReferendum über neue Verfassung

Nach jahrelangem Streit über eine neue Verfassung in Bolivien haben am Sonntag die Menschen des rund zehn Millionen Einwohner zählenden Landes das Wort.

Dabei wird eine Mehrheit für die Pläne des linksgerichteten Präsidenten Evo Morales erwartet. Die Reform würde dem ersten Indianer an der Spitze des Andenstaates die Chance auf eine zweite Amtszeit bis 2014 geben.

Die neue Verfassung enthält Bestimmungen, die der indianischen Mehrheitsbevölkerung mehr Rechte geben soll. 36 ihrer «Nationen» erhalten Garantien für eine Selbstbestimmung. Für kleinere Völker neben den Aymara und Quechua werden Sitze im Parlament reserviert. Auch erkennt der Staat die traditionelle indianische «Gemeinschaftsjustiz» an. Die Richter des Obersten Gerichts sollen künftig gewählt und nicht mehr vom Präsidenten ernannt werden.

Besonders im Blickpunkt der neuen Verfassung steht aber die Änderung zu den Amtszeiten des Präsidenten. Bisher sind maximal zwei Amtszeiten möglich, die aber nicht direkt aufeinander folgen dürfen. Diese Einschränkung soll abgeschafft werden, so dass der Präsident zwei Amtszeiten von jeweils fünf Jahren in Folge absolvieren kann. (dapd)

Deine Meinung