Eishockey-WM: Regeländerungen beschlossen
Aktualisiert

Eishockey-WMRegeländerungen beschlossen

Beim IIHF-Kongress in Minsk wurden einige Änderungen im alle vier Jahre überarbeiteten Regelwerk beschlossen.

Für die Periode 2014 bis 2018 wird die Angriffszone bei sämtlichen Weltmeisterschaften von 21,33 auf 22,86 m vergrössert. Weiter wird neu das Hybrid Icing angewendet, bei dem bereits abgepfiffen wird, wenn der Verteidiger vor dem Stürmer die imaginäre Linie zwischen den Bullypunkten erreicht. Diese Regel gilt auch bei Qualifikationsspielen. Beim Penaltyschiessen sind Tricks mit einer 360-Grad-Drehung nicht mehr erlaubt. Zudem stimmten die Mitglieder zu, die Ausrüstung der Goalies zu reduzieren. Zuerst soll bei den Fanghandschuhen angesetzt werden. Ob diese Regeländerungen auch in der Schweiz praktiziert werden, ist offen. (si)

Deine Meinung