Hochwasser und Erdrutsch: Regen bis Dienstag – Tessin muss weiter zittern
Aktualisiert

Hochwasser und ErdrutschRegen bis Dienstag – Tessin muss weiter zittern

Zum Wochenstart rechnen Meteorologen mit weiteren Regenfällen im Tessin. Die Schneefallgrenze sinkt am Montag bis auf 800 Meter.

von
woz

Kurze Verschnaufpause für das Tessin: Am Sonntag bleibt es tagsüber meist trocken, erst am Abend nimmt die Schauerneigung wieder zu, heisst es in einer Mitteilung des Bundesamtes für Umwelt, Bafu. Nachdem die Pegelstände der Gewässer am Samstag nochmal angestiegen sind, dürften die Pegel des Lago Maggiore und Lago di Lugano langsam sinken, verbleiben aber auf der Gefahrenstufe 5.

Es sei nicht auszuschliessen, dass die Pegel am Montag wieder steigen. Denn: Zum Wochenstart ist am Alpensüdhang mit neuen Niederschlägen zu rechnen. Bis Dienstag dürften je nach Region 40 bis 80 Millimeter fallen. Die Schneefallgrenze sinkt im Verlauf des Montags auf 800 Meter. Über 2000 Meter gibt es bis Dienstag rund einen halben Meter Neuschnee, über 1000 Meter sind es rund 20 Zentimeter.

Die Gefahr vor Erdrutschen ist noch nicht gebannt. Weil die erwarteten Regenfälle weniger intensiv als vergangene Woche sind, «sollte die Hangstabilität zunehmen», heisst es in der Mitteilung weiter. Spontane Rutschungen sind aber weiterhin nicht ausgeschlossen. Eine Entspannung gibts voraussichtlich erst ab Dienstag.

Deine Meinung