Polare Kaltluft - Regen, Schnee und Wolken – die nächste Woche wird düster und nass
Aktualisiert

Polare KaltluftRegen, Schnee und Wolken – die nächste Woche wird düster und nass

Wer auf mehr Sonne und wärmere Temperaturen hofft, wird nächste Woche wohl enttäuscht werden. Das Wetter dürfte auch in den ersten Dezember-Tagen nicht sehr freundlich sein.

von
Marcel Urech
1 / 3
Diese Katze scheint sich im Schnee wohl zu fühlen. Das Foto aus Oberrohrdorf ist vom 26. November.

Diese Katze scheint sich im Schnee wohl zu fühlen. Das Foto aus Oberrohrdorf ist vom 26. November.

20min/News-Scout
«Erster Schnee in Vorderfultigen», schreibt eine Leserin zu diesem Bild. Der Weiher von Fultigen liegt im Kanton Bern auf 882 Metern über Meer.

«Erster Schnee in Vorderfultigen», schreibt eine Leserin zu diesem Bild. Der Weiher von Fultigen liegt im Kanton Bern auf 882 Metern über Meer.

20min/News-Scout
Düsteres Wetter auch auf diesem Bild eines News-Scouts.

Düsteres Wetter auch auf diesem Bild eines News-Scouts.

20min/News-Scout

Darum gehts

  • «Winterfans kommen dieses Wochenende auf ihre Kosten», sagt Nicole Glaus von «SRF Meteo».

  • Im Flachland wird es wohl die ganze nächste Woche düster und nass.

  • Wer mit dem Auto unterwegs ist, sollte wegen dem Schnee und der Kälte vorsichtig sein.

Mit dem ersten Adventwochenende ist der Schnee in der Schweiz auch im Flachland angekommen. Nun soll es in diesem Stil weitergehen, berichten die Wetterdienste «Meteonews», «SRF Meteo» und «Meteoschweiz». «Winterfans kommen dieses Wochenende auf ihre Kosten», sagt etwa die Klimawissenschaftlerin Nicole Glaus von «SRF». Am Samstag gelange feuchte Luft zu uns, am Sonntag und Montag polare Kaltluft. Das werde für weitere Schneefälle in den nächsten Tagen sorgen – vor allem am Alpennordhang.

Vorsicht auf den Strassen!

Für Sonntag und Montag erwartet «SRF Meteo» auf der Alpennordseite und im Wallis zeitweise Schnee- oder Graupelschauer. Auch Wintergewitter mit Blitz und Donner seien nicht ausgeschlossen. Am Alpennordhang soll es grössere Neuschneemengen geben. Die Verkehrsteilnehmer und Verkehrsteilnehmerinnen müssen sich allerdings auch im Flachland auf winterliche Strassenverhältnisse einstellen. Am Mittwoch werde die Schneefallgrenze kurzfristig auf 900 bis 1300 Meter steigen, bevor sie wieder bis ins Flachland sinke.

Im Flachland wird die nächste Woche wohl düster, wie das Beispiel Baden zeigt. «Meteoschweiz» prognostiziert für die Stadt im Aargau, die 381 Meter über Meer liegt, Niederschlag, Schnee und viele Wolken. Am meisten exponiert seien aktuell aber die Regionen Lausanne, Lavaux und Haute-Broye. In diesem Gebiet, das 600 bis 800 Meter über Meer liegt, soll es zwischen Samstag- und Sonntagmorgen rund 15 bis 25 cm Neuschnee geben. Das entspreche im Naturgefahrenbulletin des Bundes einer Warnung der Stufe drei.

Das Wetter in Baden bleibt düster: Regen, Schnee und jede Menge Wolken.

Das Wetter in Baden bleibt düster: Regen, Schnee und jede Menge Wolken.

Screenshot Meteoschweiz

Düsteres Wochenende

Auch das Wochenende wird nass und bewölkt: «Meteonews» schreibt, dass der Samstag im Osten und in Graubünden noch mit «etwas Sonne» starte, dann aber stark bewölkt weitergehe. Dazu gebe es gelegentliche Niederschläge. Die Schneefallgrenze liege zwischen 400 und 700 Metern. Am Sonntag werde es im Norden erneut stark bewölkt und rund zwei Grad warm sein. Im Süden soll das Thermometer auf neun Grad steigen.

«Meteoschweiz» prognostiziert für die Deutschschweiz, Nord- und Mittelbünden ebenfalls düsteres Wetter. Am Sonntag könne es sogar vereinzelt Gewitter geben. Am Alpennordhang sei mit anhaltendem Schneefall zu rechnen. Die Temperatur in den Niederungen sollen zwischen -2 und +2 Grad Celsius liegen.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

9 Kommentare