Aktualisiert 26.07.2011 19:15

«Dällebach Kari»

Regen wirft Dreh über den Haufen

Die Dreharbeiten zum Dällebach-Film sind in vollem Gang. Wegen des schlechten Wetters musste das Filmteam jedoch den Drehplan komplett umstellen.

von
Sophie Reinhardt
Hanspeter Müller-Drossaart als Dällebach Kari. (Alessandro Meocci)

Hanspeter Müller-Drossaart als Dällebach Kari. (Alessandro Meocci)

Die Hälfte der Drehtage für den Berner Film über Dällebach Kari sind durch. Aber auch der Oscar-gekrönte Regisseur Xavier Koller blieb ­diesen Juli nicht vom regne­rischen Wetter verschont – und musste den Drehplan ­immer wieder den meteorologischen Bedingungen anpassen. So wurde die heute abgedreh­te Schwingfest-Szene gleich zweimal verschoben: «Ursprünglich war diese am 17. geplant, wurde dann auf den 23. verlegt und konnte auch dann nicht gedreht werden», erzählt Sprecherin Marlise Gachot.

Das hatte Konsequenzen: Immer wieder musste den vielen Statisten abgesagt werden, um sie bei besserem Wetter erneut aufzubieten. Wegen der Regengüsse sind bisher vor allem die Innenszenen in Karis Wohnung und Salon sowie die in Familie Geisers Villa im Kasten. Jetzt hofft die Crew auf schönere Tage, damit auch noch die Altstadt- und Waldrandsequenzen gedreht werden können.

Dank seiner Flexibilität ist das Team aber trotzdem auf Kurs: «Bis jetzt konnten wir den Drehplan einhalten», so Gachot. Voraussichtlich werden die letzten Szenen am 14. August gedreht.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.