«Reggaeton wird die Musik des Sommers»
Aktualisiert

«Reggaeton wird die Musik des Sommers»

Die Welt steht vor einem Reggaeton-Boom: Was in Lateinamerika längst hip ist, schwappt nun auch nach Europa über. Daddy Yankee und sein Track «Gasolina» sind ein aktuelles Beispiel dafür.

Vor knapp zwei Jahren erhitzte Lornas Track «Papi Chulo» die Gemüter in Helvetien. Es war der erste Reggaeton-Song, der den Sprung in die Hitparade schaffte und wegen seines simplen und öden Strickmusters in der Öffentlichkeit polarisierte. Den Girls gefiel der Track mehrheitlich – und die Jungs schüttelten nur den Kopf. Nun spaltet wieder ein Tune die Nation. Seit drei Wochen ist die Schweiz vom «Gasolina»-Fieber des Puerto-Ricaners Daddy Yankee erfasst.

Der Track des Reggaeton-Königs ist bereits auf Platz sieben der Charts klassiert – auf der Viva-Airplaylist steht er sogar auf Platz zwei. «Reggaeton wird die Musik des Sommers», ist Bernd Blankenburg, Promo-Manager von Universal Music, überzeugt. Der Mix aus Rap, Salsa und Reggae beigeistere die Massen. Das glaubt auch Beat Schaub aka DJ Papi Electric. «Reggaeton wird Teil der Popmusik, denn in der R'n'B- und Hip-Hop-Ecke gibts zu wenig tolle Neuheiten.» Dafür umso mehr im Reggaeton. «In den nächsten Wochen werden wir einige Produkte auf den Markt bringen», sagt Blankenburg. Don Omar und Luny Tunez, die Neptunes des Reggaeton, sind nur zwei Acts in der Universal-Pipeline.

Auch Popstars sichern sich mittlerweile die Dienste der Reggaeton-Meister. So fertigte Don Omar bereits einen Remix für Jennifer Lopez an, und Daddy Yankee arbeitet mit P. Diddy zusammen.

Ralph Hennecke

Deine Meinung