Glarus: Regierung hält nichts von Gratis-ÖV
Aktualisiert

GlarusRegierung hält nichts von Gratis-ÖV

Die Glarner Regierung lässt kein gutes Haar am Memorialsantrag der JUSO Glarnerland, alle öffentlichen Verkehrsmittel im Kanton für die Benutzer gratis anzubieten. Durch die Angebotserweiterung würden für den Kanton nicht abschätzbare Kosten entstehen.

Ein kostenloser öffentlicher Verkehr allein bewirke keine relevante Verlagerung vom motorisierten Individualverkehr zu Bus und Zug, teilte die Regierung am Dienstag mit. Gemäss dem Leitsatz «Was nichts kostet, ist nichts wert» würde sich ein Gratis-ÖV zu einem Billigprodukt mit unerwünschten Nebenwirkungen entwickeln.

Die Exekutive befürchtet eine Verschlechterung der Pünktlichkeit zu Spitzenzeiten, eine Abnahme der Sauberkeit und eine Benutzung der Transportmittel als Aufenthaltsraum. Sie beantragt dem Kantonsparlament, den JUSO-Antrag der Landsgemeinde zur Ablehnung zu empfehlen.

(sda)

Deine Meinung